12 von 12 – Februar 2017

In Time! Es ist Sonntag und wir müssen heute trotzdem früh aufstehen. Die Große hat heute ein Handballspiel und Übernachtungsbesuch gehabt. D.h. Ordentlich lang frühstücken und nicht ganz so schnell, schnell.

  • Mit dem Kleinchen bin ich dann zur Messe. Ich habe mich sehr gefreut, denn es waren viele Kinder aus meiner Kommunion-Gruppe auch da.
  • Danach gab es ein Teechen. Es war soooo kalt draußen und unsere Finger waren halb erfroren. Sie bedürften dann erst mal der Wärme von der Teetasse.
  • Täschchen genäht
  • Und da sind die leckeren Zutaten für das heutige Mittagessen. Es gab Palak Paneer.
  • Gemacht vom Mann – bei 200g Zwiebeln muss schon mal die Skibrille aus dem Keller geholt werden.
  • Ich vergnüge mich derweil mit dem Backen vom Kuchen

  • Es sieht nicht nur lecker aus, das Essen ist ist es auch
  • Der Obstsalat schmeckt auch und Vitamine sind ja immer wichtig.
  • Dann entschließen wir uns, dass am Nachmittag mal die Pyrolyse laufen kann. Also ich finde das echt toll. Der Ofen wird so doll erhitzt, dass der Dreck weggebrannt wird.
  • Die Große übt sich im Gedultsspiel, während die Kleine Klavier übt.
  • Sag ich doch – tolle Sache, die Pyrolyse
  • Lecker Kuchen zum Kaffee

Nun wird noch schnell gebloggt und heute Abend wie immer Tatort geschaut. Das ist die einzige feste Couchverabredung, die in unserem Haus noch immer gelebt wird. 🙂 Und wenn das Programm dann nicht so toll war, egal. Wir haben dann doch Zeit miteinander verbracht. *kicher*

Ich hopse zu Caro von Draußen nur Kännchen. Sie bereitet die Liste derer auf, die den 12. des Monats fotografisch festgehalten haben.

Euch wünsche ich einen schönen Abend – wie auch immer Ihr ihn verbringt.

12 von 12 im Dezember 2016

Wenn man morgens im Dunkeln aus dem Haus geht und auch erst wieder heim kommt, wenn es dunkel ist, dann ist Weihnachten hoffentlich nicht weit. Denn dieser Zustand ist ein blöder Zustand und nach Weihnachten wird alles wieder besser.
So komme ich auch erst mit Verspätung dazu meine Bilder des Tages zu zeigen. In Ermangelung an Tageslicht, musste ich heute welche nachschießen.
  • morgens ist erst mal großes Lüften angesagt. Alle Fenster auf – Frische Luft rein.
  • in der Arbeit gab es genügend Gründe für Zucker
  • und Pralinen – Danke, dem netten Kollegen
  • mit dem Aufzug in die Tiefgarage – Richtung daheim
  • kurze Frickelei für ein Geschenk – dann großes Kind von der Freundin abholen
  • gucken, was sich bei den Stoffen tut

  • Oh, der Kalender gibt nur noch 12 Tütchen her (eigentlich – wo sind die fehlenden?)
  • Das VW-Emblem sieht cool aus
  • Oma hat eine Karte geschrieben
  • ich repariere schnell für Freunde eine Jacke
  • außerdem bin ich froh, dass ich lebe (vor genau 10 Jahren stand es gar nicht gut um mich)
  • vor dem Schlafen schmöker ich noch in diesem entzückenden Buch

Ab dafür zu 12 von 12, die Caro wieder für uns zusammen sammelt.

12 von 12 im Oktober 2016

Brrrr! Inzwischen ist es echt ganz schön kalt geworden bei uns. Die Kinder gehen morgens mit Mütze und Schal und die Kleine heute auch mit Handschuhen aus dem Haus. Ich sitze brav um 8.00 Uhr am Schreibtisch und finde es mal wieder toll, dass mir meine Firma die Möglichkeit bietet, einen Teil meiner Zeit im Homeoffice zu arbeiten. Da mache ich dann gerne so Sachen, für die ich die Ruhe daheim ausnutze. Die erste Hälfte des Tages nimmt also die ganz normale Arbeit ein.

  • Klar – Ohne Kaffee geht bei mir nichts. Inzwischen gieße ich mir sogar eine Tasse mit Filter auf
  • Reports…. dauern ewig
  • Damit es nicht so kalt ist, Kerze an. Das hilft – manchmal.
  • Mit der Mutter im Urlaubsdomizil telefoniert
  • Schnelles Mittagessen – alleine – die Große isst in der Mensa
  • Flink noch eine Fleißarbeit für die ökomenischen Kinderbibeltage gemacht
  • Zeit genommen, um die neuen Trends zu bestaunen
  • meine Kleidung bekommt jetzt geplottete Größenschildchen
  • währenddessen stickt die Sticki
  • neue Ware wird fotografiert
  • zum Sport
  • und so sieht der Haufen neuer Kissen aus, die in den letzten Tagen entstanden sind

Was tut man nicht alles für den Markt. Ich freue mich, dass ich so viele neue Sachen mitbringen werde am 12.11.16 zum Martinimarkt in Sauerlach! Wollte es nur mal eben so erwähnen.

Damit geht es zu Caro, die unsere heutigen Erlebnisse zusammenfügt.

12 von 12 – September 2016

Nein, das kann doch eigentlich nicht sein, oder? Einen ganzen Monat ohne Post? Huahhh, die Zeit flog nur so an uns vorbei. Und nun geht sie auch in Bayern wieder los, die Schule. Genau genommen startet sie heute – denn heute ist ja schon der 13.9. Den gestrigen letzten Feriennachmittag habe ich mit meinen Mädels auf dem Berg verbracht. (Schwimmbad wäre uns lieber gewesen, aber…)

Ehrlich gesagt wander ich ja so gar nicht gerne. Besonders Höhenmeter versuche ich zu vermeiden. Nun ist es aber so, dass ich in meiner Firma die ehrenvolle Aufgabe bekommen habe, einen Teamevent zu organisieren. Was ist da nahe liegender als eine Bergtour zu machen hier in Bayern. Aber nicht irgendeine und ausprobiert werden muss sie ja auch… So wird es für die ca. 50 Kollegen einige versteckte Knobelaufgaben geben. Die habe ich gestern mit meinen Mädels deponiert. Sie waren zum Glück voller Elan dabei. Lang ist die Wanderung auch nicht gewesen. Nur leidliche Höhenmeter gab es zu überwinden.

  • erst mal noch eine Schuhtasche für Sophie
  • und eine für Ina verkauft (die sind für die Hausschuhe in der Schule)
  • Duftsäckchen gebastelt
  • Knobelaufgaben verkleinert
  • den Berg mit Gondel rauf gefahren und die Aussicht auf den Speichersee am Brauneck geknipst
  • Disteln ohne Ende auf dem Berg entdeckt

  • Den Almrundweg gesucht und gefunden – Verstecke auch… 
  • selbst für die Duftsäckchen
  • Kühe liegen überall rum und lärmen mit den Glocken
  • Mal wieder nach dem Weg geschaut. Manchmal hilft ein Blick zurück um den eigentlichen Weg wieder zu finden
  • alles eine Frage der Einstellung und Perspektive
  • Und endlich – kurz vor Talfahrt der letzten Bergbahn – wieder am Ziel

Schee war’s, aber heiß auch! Ich hoffe das Wetter hält bis zum Ende der Woche und die Kollegen packen ein gescheides Schuhwerk ein. Diese Woche habe ich mit der Alm-Tour noch zu tun. Ich muss die Koordinaten zusammen suchen, die Aufgabenblätter machen…

Nächste Woche ist dann wieder Alltag – hoffentlich.

Und diesen Monat hört Ihr eher wieder von mir. Ich könnte Euch doch noch erzählen, wie traumhaft der Urlaub in der Türkei war. 🙂 Demnächst dann.

Damit ab zu Caro.

12 von 12 – August 2016

Dieser 12. stand unter dem Zeichen – wir bekommen unsere neue Küchenarbeitsplatte. Um 8.00 Uhr war ich aufgestanden in der Hoffnung, dass das Montageteam zwischen 8 und 10 Uhr kommt. Wie aber unschwer zu erkennen ist, haben sich die Herren doch ein wenig mehr Zeit gelassen. Grund genug, um so einiges zu tun.
  • erst mal Frühstück machen
  • Spülmaschine einräumen 
  • zwischendurch die Haare vom Kleinchen föhnen. Die Mädels hatten ein Badefest ohne Streitereien! Jeah – eine Stunde Ruhe! Da kann man ja auch mal so richtig noch ein bisschen für die Arbeit arbeiten
  • In der Zeit Küche ordentlich ausgeräumt
  • immer noch kein Montageteam – stattdessen kauft die Große im Discounter Sushi – wir haben ja keinen Herd und vielleicht kommen die Herren ja doch…
  • Wäsche waschen – der normale Freitag für mich
  • ich erfreue mich trotz Chaos an meinen Blumen, die heute mal nicht zu Holunderblütchen wandern.
  • Es ist immer noch Zeit, um eine Schublade in Ordnung zu bringen
  • Yes – sie sind da, die Monteure – es ist 13 Uhr
  • Schubladen werden ausgebaut
  • Mischbatterie montiert – nach 1,25 Stunden sind sie schon fertig – Wow!
  • Und ENDLICH- die Küche ist nach vier Monaten ENDLICH vollendet.

Nun werden wir uns langsam an den neuen Look gewöhnen. Wischen lässt sich die neue Steinplatte schon mal gut. Mal sehen, wie sie sich beim Teig kneten verhält. Mein Mann will das gleich morgen mal ausprobieren. Ja, gern, nicht?

Heute hat es übrigens immer mal wieder geregnet und es war recht kühl. Hoffen wir mal, dass die Temperaturen noch steigen. Morgen kommt die Omma auf Urlaub zu uns. Da wollen wir doch die nächsten Tage auch mal ein Tourchen bei schönem Wetter machen. So, jetzt ab zu Caro, die unsere 12 Bildchen sammelt.

Euch ein schönes Wochenende!

12 von 12 – Juli 2016

Schon wieder ein Tag später… die 12 vom 12. des Monats.

Ich habe wieder mitfotografiert, was der Tag so brachte. Zusammengefasst: es hat geschüttet…

  • der Tag fing an mit einer Hiobsbotschaft – Diesel im Motorraum, na toll
  • erst mal Kaffee – meistens hilft der
  • ich arbeite heute im Homeoffice
  • außerdem kommt Kundschaft für Becki-Design und ich kalkuliere mal eben…
  • es schüttet immer noch und das
  • macht dem Scheel überhaupt nichts aus

  • Telefonierzeit mit der Schwester
  • ich bekomme ein Geschenk von der Kleinen
  • die Große kommt mit durchnässten Füßen und Schulsachen heim – die muss sich erst mal trocken legen
  • Vorankündigung: Do.-Sa. ist wieder Verkauf bei Overbeck and Friends (Details folgen)
  • eine Bestellung wird fertig gemacht
  • ich lass mich zum Sport im Auto mitnehmen

Es schüttet immer noch…

Jetzt noch schnell zu Caro.

12 von 12 – Juni 2016

Heyeyey, da habe ich doch glatt im Mai aussetzen müssen beim 12 von 12. Ich habe es irgendwie vergessen und als ich dran gedacht habe, bekam ich nicht mehr genügend Fotos zusammen. Naja, egal. Es wird ein Tag wie die anderen gewesen sein. Möglicherweise.

Heute war mal was anders. Es war Sonntag und das hieß für uns ausschlafen. Die letzten Tage ist es spät geworden – auch für die Kinder. Wir hatten Übernachtungsparty der Großen von Freitag auf Samstag. Und was soll ich sagen? Freitag war perfektes Wetter zum Zelten. Hatten wir ein Glück. Samstag, als die Mädels gefrühstückt hatten, fing es leicht an zu nieseln. Grad noch genug Zeit, um das Zelt wieder abzubauen.

Aber nun wieder zu heute…

  • Ich hatte heute Zeit mich meinen offenen Bestellungen zu widmen
  • ein Windeltäschchen für Jakob
  • einen Waschlappen für Lennox
  • Mittagessen – Pfannkuchen mit herzhafter Fischsauce
  • Heulen beim Zwiebelschneiden
  • Zwischendurch – Altpapier in die Tonne bringen

  • Nach dem Mittagessen mit drei restlichen Familienmitgliedern, die im Schwimmbad waren, gibt es die Maus. (Wie gut, dass es im Internet die Maus zum Runterladen gibt.
  • Einen Kaffee für mich mit
  • Lektüre, die die Große zum Geburtstag bekommen hat
  • Ein Blick in mein Hochbeet
  • Tour in den Abendstunden, um eine Materialbestellung abzuholen und dann
  • Stoff gestreichelt. Dieser Stoff ist Handarbeit – er ist ein Geschenk das mich letzte Woche in einem Päckchen erreicht hat und wird sicher zu etwas Besonderem hergenommen – die Überlegungen laufen schon.
Fußball habe ich nur gehört. Ja, das geht. Gucken tue ich erst, wenn es weiter geht. 
Damit geht es ab zu Caro, die unsere 12 von 12 heute wieder sammelt. Einen guten Wochenstart wünsche ich Euch.

12 von 12 – April 2016

Da muss ich doch gerade feststellen, dass das erste Foto dem von der letzten 12 von 12 Collage ähnelt. Tse, ja, manchmal ist es halt so, dass erst mal alles nach Plan läuft, so ganz normal halt. Drum ist es heute mal wieder ein unspektakulärer Tag gewesen, der mit 6 Grad in der Früh begann. Die Große wollte nämlich eine kurze Hose anziehen. Davon konnte ich sie angesichts der Temperatur abhalten. Als die Kleine das Haus zur Schule verließ, gab es gerade eine Regenlücke. Bis mittags war es wechselhaft und regnerisch.
Nachmittags hatten wir strahlenden Sonnenschein und ein Foto von meiner Mittagspause im Skychair kann ich Euch leider nicht liefern. Wie soll ich das denn bitte machen, häh? Dem Kater sagen, er soll mal ein Foto machen? Ne,ne… aber seht selber…

  • Eben ein normaler Arbeitstag von daheim – er startet mit Kaffee und
  • einem Blick auf meinen neuen/alten Bildschirmschoner
  • Mittagessen mit der Großen – zu schnell aufgefuttert und das Foto vergessen.
  • Ich gehe im Moment täglich an weißen Narzissen vorbei
  • ein Stück Kuchen vom Sonntag
  • Tünnes in der Kiste – er macht auch Mittagspause – genau wie ich 
  • Nach der Pause mache ich einen Gang durch den Garten – die ersten Tulpen
  • der Blick in unseren Biergarten
  • Zweige in einer Vase, die zu Blühen beginnen
  • unser Hochbeet – werde ich jetzt wieder öfter knipsen, damit ich den Erfolg sehe
  • Blogbeitrag vorbereitet
  • Schnullerband mit Namen beschriftet – aufgebügelt statt aufgestickt
Zwischendurch habe ich mich mal wieder mit meinem Plotter beschäftigt. Hach, wenn das nur einfacher wäre. Wir beide werden noch nicht wirklich Freunde. Ob das noch mal kommt? Ich weiß nicht.

Und beim Sport war ich auch – kein Foto – ist besser so! 😉

Aber mit den Bildern des Tages schlawenzel ich zu Caro und häng mich da mir rein und schau mal, wie es andernorts zuging.

12 von 12 – März 2016

Oh dieser Tag startete nicht spannend. Wir hatten uns vorgenommen endlich unsere Küche beim Schweden zu bestellen. Seit Wochen liegt der Plan schon fertig da, ausgemessen wurde auch schon. Es ging nur noch darum, alles zu bestellen und checken lassen, ob alles so klappt, wie wir uns das dachten. Naja, aus dem Stündchen sind Stunden geworden. Erst mal mussten wir fast eine Stunde auf eine Beratung warten – selber Schuld – Samstagmorgen!

Dann zog sich das ziemlich in die Länge, weil dies und das nicht ging und wie ist das geplant. Sind Sie sich sicher, dass sie die Schublade wollen? Letztlich mussten sich die Kinder selber was zu Essen machen – haben sie geschafft: es gab Tiefkühlpizza und wir dürften auf Kosten des Möbelhauses speisen. Ziemlich kaputt ging es dann heim. Warum ist das eigentlich soooo anstrengend, das Geldausgeben?

Auf jeden Fall fehlt hier von diesen Stunden schon das erste Foto. Dann bekam ich spontan Besuch von Carlotta-Schokomilch. Mit ihr hatte ich einen netten Plausch. Davon habe ich auch kein Foto. Ihr seht schon, die wichtigen Dinge habe ich nicht fotodokumentiert. Tse…

  • Dann gab es erst mal einen Kaffee für mich – endlich ein Kaffeebecher, in den genügend reingeht
  • Es gab Wasser für die Primeln und
  • für die Christrosen. Es dürstete sie recht.
  • Ein Shirt wurde vollendet aus dem Stoff, den ich beim Mitmachen hier gewonnen hatte
  • Kleinigkeiten vom Schweden verstauen
  • Kater kraulen

  • Meine Ausbeute vom gestrigen Einkauf bei Overbeck and Friends
  • Ein Teil der Familie ruht sich aus
  • Ich gehe derweil einkaufen
  • Während ich Zeitung lese, wird
  • Sushi gemacht und danach
  • ein paar Runden Looping Loui gespielt.

Jetzt bin ich vollends kaputt und muss auf die Couch. Damit verlinke ich mich noch schnell zu Caro, die die Tagesabläufen von uns immer so schön bündelt. Euch ein tolles Wochenende.


12 von 12 – Februar 2016

Wir haben noch einen Tag Ferien. Nachdem wir gestern gut aus dem Rheinland wieder hier gelandet sind – mit einer Stunde Verspätung mit der DB – konnten wir es also ruhig angehen lassen. Der Karneval im Rheinland war mal wieder soooo schöööön! Entweder man liebt oder man hasst/meidet ihn. 🙂 Ich liebe ihn und habe es dieses mal so richtig zwei Abende ohne Kinder krachen lassen.

Wir haben schätzungsweise 7 kg Kamelle (Süßkram: 4,2 kg Weingummi, 1 kg Tafeln Schokolade und diverses mehr – Chips wiegen ja kaum was. Davon hatten wir auch einen Büggel (Tasche auf Kölsch)) mit nach Bayern geschleppt. Die Kinder hatten Angst, dass sie verloren gehen, wenn wir sie mit der Post schicken. *grins*

Und der 12. stand unter dem Stern: Ankommen, Haushalt, Überraschung, Ausruhen. 🙂 Die Kinder sind 3/4 des Tages mit Papa Skifahren, so dass ich sturmfreie Bude und Ruhe habe.

  • Rechnung muss gezahlt werden
  • Gemüse einkaufen
  • ein Fenster putzen
  • Sauger leeren und eine Etage saugen
  • Blumen gießen
  • Überbackenen Blumenkohl – hmmmm!

  • Oh, da ist das Paket von Julia
  • Ich hatte Glück und habe ein paar Paket mit Sachen von Sandra hier gewonnen
  • Die Katzen finden das auch toll und nutzen den Karton zum Spielen
  • Ich sortiere mal meine Nadeln – das Suchen nach den richtigen hat immer so genervt
  • Ein paar Blümelein für den Flower-Freitag
  • Relaxen bei den Abo-Zeitschriften, die dummerweise an einem Tag kamen. Da kann man sich ja gar nicht entscheiden

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende! Vielen Dank für’s Schauen. Ich hüpfe zu Caro mit diesem Post, die die Tagesverläufer der Blogger vom 12. bündelt.


12 von 12 – Januar 2016

Hey – jetzt kommt noch nachträglich mein Post zum 12. d. Monats. Habe ich mir doch vorgenommen daran zu denken und den 12. d. Monats mit Fotos zu dokumentieren.

Ein Tag, an dem ich Homeoffice mache, startet – wie sonst auch – erst mal in den Kinderzimmern.
  • Spielsachen vorsichtig zur Seite schieben, damit gelüftet werden kann
  • Zusammen gelegte Wäsche verteilen 
  • Wasser kochen für Tee
  • Da liegt Toni direkt mal auf dem gemachten Bett
  • genau wie die Puppe
  • Bei uns in der Familie ist das Zentangle-Fieber ausgebrochen. Kärtchen fliegen überall rum

  • Nun aber konzentriert fünf Stunden arbeiten
  • zwischendurch Schneegestöber bewundert. Dicke Flocken schwebten vom Himmel hernieder
  • Lookbook von Eden und Hamburger Liebe angeschaut
  • und gleich Vororder platziert
  • Was man daraus nähen könnte in der neuen Ottobre angeschaut
  • Kissenbezug fertig gemacht

Das war mein 12. im Januar.Weitere Tagesabläufe gibt es wieder bei Caro.

12 von 12 – Oktober 2015

Huahhh – schon wieder der 12. – Dä!

Na, da habe ich grad noch mal dran gedacht, dass der 12. ist. Aber ich habe leider nicht immer mein Handy dabei. Zuhause schon mal gar nicht. Drum tue ich mich im normalen Alltag etwas schwer. Grad so habe ich es heute geschafft.

  • Bevor ich zur Arbeit düse, werden die Betten gelüftet und gemacht. Das gibt mir das Gefühl, dass es ein bisschen aufgeräumt ist, wenn wir alle am Nachmittag kaputt heim kommen.
  • Brotzeit gibt es bei mir im Büro – in der Regel liebevoll vom Mann geschmiert.
  • Draußen färben sich die Blätter
  • Schon wieder Essenszeit
  • Hausaufgabenzeit
  • Teezeit

  • Die Große bekommt Vitaminchen – wichtig bei dem Össelswetter
  • Kater verlangt nach Streicheleinheit
  • Kleinchen trommelt uns einen vor – da läuft grad der Mega Trommel-Workshop mit 300 Kids in der Mehrzweckhalle – am Fr. ist Aufführung und ich bin schon gespannt
  • Blumen für die Seele
  • Strom für den Akku
  • Platt – Elfenkind schläft – ich gleich auch!

In diesem Sinne hüpfe ich mal wieder zu Caro und ihrer Sammlung der 12 von 12.