12 von 12 im September 2017

Wenn das mit der Technik nicht so klappt, gibt es die 12 von 12 eben einen Tag später. Sie werden dennoch bei Caro verknüpft. Auch wenn sich Dinge scheinbar wiederholen. Ich schaue ganz gerne mal bei meinen anderen 12 von 12 um zu sehen, wie fleißig ich manchmal war. *hihi*

Auch wenn es nicht ganz so ausschaut… ich habe gearbeitet:-) – also so normal – halt büromäßig. UND heute war der erste Schultag für die Kinder. Die Kleine hatte so viel Zeug, dass ich sie mit dem Radl zur Schule begleitet habe. Ich war ganz glücklich, dass das Aufstehen bei allen Beteiligten heute völlig reibungslos funktionierte.

  • mittags kam die Mollie makes und die habe ich mir
  • nach getaner Arbeit
  • mit einem Tee zu Gemüte geführt. Allerdings bin ich nicht mehr so begeistert. Nach ein paar Jahren wiederholt sich einfach alles. Ich muss halt nur mal kündigen… tse!
  • Bilder bearbeiten und in den Shop einpflegen
  • Täschchen nähen
  • Bestellung fertig gestellt

  • Buchstaben verkehrt herum auf Vliesofix schreiben
  • Abfall entsorgen
  • Abend essen
  • Wäsche liegen lassen – das müssen die Kinder einfach mal lernen sie weg zu räumen.
  • Kleinchen hat sich Lektüre gekauft. Ich schau auch mal rein.
  • Ab ins Bett – nach der Höhle des Löwen.

Und damit ab zu Caro.

Euch eine gute Wochenmitte!

12 von 12 August 2017

Schnell schiebe ich mal noch meine Bilder vom 12. d. Monats nach. Im Urlaub hatte ich keine Möglichkeit meine Kollagen zu erstellen und so habe ich die Fotos gebunkert und hole die Veröffentlichung nach, wenn auch ohne Verlinkung auf Draußen nur Kännchen. Wir sind also von Hamburg nach Sylt und das mit kleiner Unterbrechung.

Der 12. lief im August unter dem Motto „wir reisen“ hoffentlich in die Sonne. Nach zwei verregneten Tagen in Hamburg, zu denen ich sicher noch was schreibe, ging es zum Feriendomizil – einem Tauschhaus – der Familie der Schwägerin in the middle of nowhere.

  • es regnete toujour auf der Autobahn
  • und auf der Landstraße
  • Die Schwägerin hatte lecker gekocht
  • Kleinchen intoniert auf dem Klavier
  • in den Garten des Tauschhauses konnte man nur einen trockenen Fuß sezten – danach war er pitsche nass
  • zur Stärung für die Weiterfahrt – Kuchen – yeah!

  • weiter nach Niebühl – der Himmel lichtet sich – sollten wir doch noch Sonne bekommen?
  • Auf dem Autozug – wir warteten nur eine Stunde – sieht es ganz so aus
  • Himmel und Watt und Grün
  • endlich da und gleich mal schauen, wie das Meer hier aussieht – vielversprechend – viele hohe Wellen
  • die Temperaturen sind eher herbstlich – 17 Grad *schüttel*
  • dennoch taucht die Familie die Zehen in die kalte See.

Wir kauften um 20.00 Uhr noch das nötigste für den Abend und den nächsten Tag. Sehr praktisch, wenn die Läden lang geöffnet haben – sogar am Sonntag.

Dann räumten wir uns im Ferienhäuschen gemütlich ein, der Mann bekam sein Fahrer-Bier und ich mein Beifahrer-Weinchen. Wir sind fröhlich und genießen den Abend.

12 von 12 im Mai 2017

Hui – heute ist der Tag irgendwie gefühlt ziemlich voll gewesen.  Der Tag fing für mich um 7.00 Uhr an.  Kleinchen in die Schule schicken, Kaffee trinken, Zeitung lesen und dann ging es um das Abarbeiten einer ToDo-Liste.

  • Schnell noch eine Tasche fertig nähen für eine Kundin
  • Blumen abholen. Die müssen bis Sonntag aufgehen
  • Das Kränzchen habe ich so gut versteckt, dass ich es erst nach 3 Tagen Suchen wieder gefunden habe – huahhh!
  • Einkaufsliste schreiben – Kaffee hilft
  • Klamotten noch schnell nach draußen hängen – Sonne ausnutzen
  • Blümchen beschauen

  • Und ich sach doch – Kaffee hilft.
  • Eigentlich war ich erst einkaufen und habe mir dann den Kaffee bei einer Freundin gegönnt, die mir kurzfristig mit Garderobe aushilft
  • Blumen genießen. Die Tulpen sind toll. Die habe ich – glaube ich schon bei Astrid gesehen. Zumindest habe ich sie von ihrem Lieferanten. Bin auch ganz begeistert von meinen Tulpen
  • Vorbereitungen zur Aufstellung des Zeltes
  • Dann Rasen mähen
  • Und Probe für den Dankgottesdienst der Kommuionkinder

Ihr seht – es dreht sich um das Fest der Kommunion von der Kleinen. Wir freuen uns schon auf ganz viele Gäste, die bereits am Samstag anreisen. Einen Gast haben wir heute schon begrüßen können. Die Cousine kam extra aus Israel angereist. War das eine tolle Überraschung für das Kleinchen.

Hofft mit uns auf einigermaßen trockenes Wetter. Das würde vieles leichter machen. Ich hüpfe zu Caro von Draußen nur Kännchen und verlinke mich mit 12 Bildern vom 12. des Monats.

Wünsche Euch ein tolles Wochenende – melde mich, wenn der Trubel vorüber ist.

12 von 12 – März 2017

Hui – schon wieder ist der 12. ein Sonntag. Zum 12. des Monats werden bei Caro immer unsere Fotos gesammelt, die unseren Tag skizzieren. Dahin hüpfe ich jetzt schnell.

Ich habe wohl gestern zu salzig gegessen. Konnte nicht mehr schlafen. Bin früh aufgewacht und habe den Mann und die Große zum Skifahren verabschiedet.

  • dann habe ich einen Tee gemacht und den neu bepflanzten Ausblick aus dem Fenster genossen.
  • Einladung für die Kleinchen-Party kreieren lassen – Template aus dem Internet – ich weiß, nicht gerade das, was man von einer Kreativen erwartet. Leider sind die Kinder ganz schwer zu animieren mit zu machen.
  • Es gibt Frühstück und er Kater will rein. So macht er das immer – und ärgerlich, wenn ich kurz vorher die Fenster geputzt habe
  • Danach ist Messe angesagt – hier noch die aktuell Osterkerze
  • Es ist Passionszeit und Lila herrscht gerade vor in der Kirche
  • Tag der offenen Töpferstube – ich bin mit dem Kleinchen hin und verguckte mich prompt in zwei Stücke, die ich erst zu meinem Geburtstag bekomme

  • Auf dem Rückweg ging es zur Eisdiele
  • Zwischenstation am Brunnen im Dorf
  • Ja, klar – wir beaufsichtigen die Kinder
  • Mittagessen – Sauerkrautbratlinge – echt lecker
  • eine Auswahl an Vinyl liegt im Wohnzimmer – wir sind in der Entscheidungsphase
  • Fenster werden geputzt

und dann geht es gleich nach einem Stück Fleisch auf das Sofa. Habe heute ein paar Hake bei meiner ToDo-Liste machen können.

Euch einen guten Wochenstart.

12 von 12 – Februar 2017

In Time! Es ist Sonntag und wir müssen heute trotzdem früh aufstehen. Die Große hat heute ein Handballspiel und Übernachtungsbesuch gehabt. D.h. Ordentlich lang frühstücken und nicht ganz so schnell, schnell.

  • Mit dem Kleinchen bin ich dann zur Messe. Ich habe mich sehr gefreut, denn es waren viele Kinder aus meiner Kommunion-Gruppe auch da.
  • Danach gab es ein Teechen. Es war soooo kalt draußen und unsere Finger waren halb erfroren. Sie bedürften dann erst mal der Wärme von der Teetasse.
  • Täschchen genäht
  • Und da sind die leckeren Zutaten für das heutige Mittagessen. Es gab Palak Paneer.
  • Gemacht vom Mann – bei 200g Zwiebeln muss schon mal die Skibrille aus dem Keller geholt werden.
  • Ich vergnüge mich derweil mit dem Backen vom Kuchen

  • Es sieht nicht nur lecker aus, das Essen ist ist es auch
  • Der Obstsalat schmeckt auch und Vitamine sind ja immer wichtig.
  • Dann entschließen wir uns, dass am Nachmittag mal die Pyrolyse laufen kann. Also ich finde das echt toll. Der Ofen wird so doll erhitzt, dass der Dreck weggebrannt wird.
  • Die Große übt sich im Gedultsspiel, während die Kleine Klavier übt.
  • Sag ich doch – tolle Sache, die Pyrolyse
  • Lecker Kuchen zum Kaffee

Nun wird noch schnell gebloggt und heute Abend wie immer Tatort geschaut. Das ist die einzige feste Couchverabredung, die in unserem Haus noch immer gelebt wird. 🙂 Und wenn das Programm dann nicht so toll war, egal. Wir haben dann doch Zeit miteinander verbracht. *kicher*

Ich hopse zu Caro von Draußen nur Kännchen. Sie bereitet die Liste derer auf, die den 12. des Monats fotografisch festgehalten haben.

Euch wünsche ich einen schönen Abend – wie auch immer Ihr ihn verbringt.

12 von 12 – Januar 2017

zu spät!

Gestern Abend war ich so kaputt, dass ich nicht mehr posten konnte, was mich am 12. d. Monats umgetrieben hat.

  • Ich war im Büro. Nach einer Stunde und 5 Minuten habe ich die 33 km endlich geschafft. Arbeitsalltag as usual – von einem in den nächsten Termin, zwischendurch abarbeiten war so geht
  • Daheim stand unter dem Vorzeichen: Abdekorieren
  • So sah der Baum danach aus
  • Maria und Josef hatten wohl letztens Besuch von
  • den Drei heiligen Königen, die auch Geschenke brachten
  • Aufräumen des Schmuckes

  • Tünnes schaut aufmerksam von seinem Platz zu
  • Verwelktes muss weichen
  • ein Tee zum Runterkommen
  • Anblick ohne Baum – soo leer
  • Wäsche falten beim TV
  • Spülmaschine ist fertig – wenigstens einer, der noch arbeitet

Damit springe ich zu Caro, die unsere Beiträge vom 12. des Monats sammelt. Schön, dass Ihr mich besucht!