Puh was war der 12. in diesem Monat für ein Tag.

Er fing damit an, dass ich

  • meinen Kaffee im Auto auf der Fahrt zur
  • Schule der Großen getrunken habe, weil ich dort relativ früh einen Termin hatte
  • Danach habe ich den Ausblick über das Voralpenland genossen.

Gleich danach

  • gönnte ich mir Blumen aus dem Blumengeschäft im Dorf
  • und musste zwei Runden
  • mit Schääl kuscheln.

Der fühlt sich nämlich immer noch total vernachlässigt, nachdem Tünnes ja so umsorgt von uns wird. Also ich würde sagen, er ist ein Fall für den Tierpsychologen. Er weigert sich mit seinem Bruder zu speisen und ihn meidet er ebenfalls.

  • Die Blumen habe ich in einer Vase drappiert und
  • fotografiert und
  • fotografiert.

Als die Kinder von der Schule kommen, habe ich grad mal

  • ein paar Tücher genäht.
  • Endlich kommt die am Montag bestellte Waschmaschine. Letzten Sonntag hat meine alte Minna nämlich nach 17 Jahren leider ihren Geist aufgegeben. Sie wird an diesem Tag mächtig beladen, denn die Wäsche hat sich bereits gestapelt.
  • Schääl schaut sehnsüchtig nach draußen.

Er beobachtet alles was sich bewegt und ist ganz schön traurig, dass er noch zwei Wochen nicht nach draußen darf. Ach, das könnt Ihr noch nicht wissen – er ist vermutlich mit einem Auto angefahren worden. Und das richtig übel.

Das ist nun schon drei Wochen her. Zum Glück war ein Nachbar quasi Zeuge und hat beobachtet, wie er sich in eine Hecke geschleppt hat. So konnten wir ihn sofort in die Tierklinik bringen. Er hatte einen sehr schweren Eingriff, bei dem ein doppelter Beckenbruch geschraubt werden musste. Nun ist er langsam wieder auf dem Weg der Besserung. Er muss jetzt wieder Laufen üben und hat ziemlich viele Muskeln abgebaut in den ersten beiden Wochen, weil er sich kaum bewegt hat. Wir mussten ihn in ein Kinderreisebettchen einsperren, damit er sich möglichst nicht rührt. Die Schmerzmittel haben ihn so paralysiert, dass er eh keinen Drive hatte, sich groß zu bewegen.

Aber – wie man sieht, er sitzt schon ganz schön aufrecht, das Fell wächst langsam nach und die Lebensgeister kommen zurück.

Und damit ich noch zeitnah zum 12 poste, mache ich das schnell, bevor schon der 14.10. ist. Ich hüpfe damit zu Caro, die unsere Berichte von den Geschehnissen des Tages sammel.

Ich hätte gerne mehr verschiedene Bilder, aber irgendwie habe ich doch nicht immer das Handy an mir…. Naja – wird schon gehen. Der Tag war eben irgendwie müde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.