Der heutige 12.  begann tatsächlich mit Schnee. Es ist in den letzten Tagen kälter geworden. Die Woche ist eine ruhige, denn die Große ist beim Skifahren mit der Klasse und da fallen die Streitereien der beiden Mädels schon mal weg. Das ist echt schön und viel ruhiger im Haus.

Einen kurzen Moment musste ich heute Innehalten. Vor zwölf Jahren nämlich habe ich leider im 7. Monat ein kleines Mädchen verloren. Das war so ziemlich der schrecklichste Tag in meinem Leben. Ich habe das ziemlich schnell mit viel Hilfe von anderen Menschen überwunden, aber ein kleines Loch ist doch da. Ich hatte damals am 12.12. großes Glück. Eine ganz tolle Ärztin begleitete mich den ganzen Tag. Sie tat alles, damit ich diesen Tag überlebte – also wirklich überlebte, nicht nur im übertragenen Sinn.  Da kann man doch echt mal eine Runde dankbar sein. Und das bin ich auch!

Der Tag war sonst unspektakulär – man braucht ja nicht immer so viel Action. 

  • Es ist weiß und Schnee pudert die Landschaft. Der Himmel ist bedeckt. 
  • ich stelle fest, es ist der 12. und nach der Arbeit
  • sauge ich
  • mache Betten und 
  • ein ganz schnelles Essen
  • Ein Kaffee in Ehren… kann ich nicht verwehren.
  • ich habe vergessen mein Tütchen aufzumachen und hole das nach. Die geraden Zahlen sind meine Nr., die ungeraden die von meinem Mann.
  • Ein bisschen Adventsdeko erfreut mich beim Vorbeigehen
  • Einen Puppenschlafsack, der Herzenswunsch einer kleinen Puppenmutti, wird fertig gestellt
  • Bewegung ist angesagt – eine Stunde Sport beim heimischen Sportverein
  • oh – ein unaufgeräumter Tisch schreit danach ordentlich zu werden
  • und 20 Min. später ist es endlich auch soweit

Mit meinen Erlebnissen vom heutigen Tag werde ich mich zu Caro (Draußen nur Kännchen) und den anderen gesellen.

Vielen Dank für’s Schauen. Jetzt muss ich noch schnell Entspannen in der Wanne. 

2 Kommentare zu “12 von 12 im Dezember 2018

  1. Suse sagt:

    Fühl Dich gedrückt. Meine Zwillinge hatten vor zwei Monaten 12. Jahrestag :(. Wir werden das niemals vergessen, aber irgendwann ist es okay. Nicht gut, aber okay.
    Und: Wenn man mehrere Kinder hat, fällt es sofort auf, wenn eines fehlt. Anfangs positiv wegen der Ruhe, dann fehlen sie einfach nur.
    Liebe Grüße
    Suse

    • hennib70 sagt:

      Vielen Dank liebe Suse, schön, dass Du vorbei geschaut hast. So habe ich Dich gefunden. Das freut mich!
      Einen schönen 3. Advent!
      Henrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.