Die letzte Woche hatte ich Urlaub. Das war auch sehr notwendig. Das was ich alles vorhatte, war leider viel zu viel für die paar Tage. Aber ein bisschen was bekam ich doch erledigt.

Letzte Projekte warteten noch darauf finalisiert zu werden. Kleidchen und Handtücher habe ich fertig gemacht. Einen Pullover mit dem Schriftzug „Zauberhaft“ für eine zauberhafte kleine Lady genäht. Da ich die Kinder nicht dazu überreden konnte Weihnachtskarten zu basteln, tat ich das eben selber.

Ein paar neue Kissenbezüge habe ich genäht – passend zum neuen Farbkonzept im Wohnzimmer. Weihnachtskarten habe ich gemalt. Und auch das Gästeklo habe ich gestrichen. Ein paar Schränke habe ich ausgeräumt, entrümpelt und neu eingeräumt… 

Und dann, als ich nicht mehr glaubte, dass ich es schaffen würde, habe ich endlich auch noch ein paar Plätzchen gebacken. Das hat inzwischen eigentlich mein Mann übernommen, aber eigentlich wollte ich es auch sehr gerne mal wieder tun. Ich habe Erdnussplätzchen gezaubert und Zitronenplätzchen. Yeah!

Zwischendurch gab es Besuche bei Adventskonzerten und auf dem Weihnachtsmarkt, die auf Weihnachten einstimmten. 

Gestern endlich habe ich die Kinder überreden können, wenigstens die Sterne für das Sterntalermädchen im Fenster neben unserer Tür zu schneiden… Gibt es eigentlich einen Trick, wie man Kinder zu schönen Dingen überredet. Ich bin da grad kurz vor Weihnachten etwas verzweifelt. Während das doch eine so heimelige Zeit in unserer Kindheit war, scheint das für die Kinder kaum noch bemerkt zu werden. Sie konsumieren, wo es nur geht, aber selber etwas entstehen lassen und sich dann hinterher daran zu erfreuen, liegt ihnen so fern. Vielleicht empfinde ich das noch mal mehr als traurig, weil ich selber so viel mehr machen wollen würde, aber vor lauter Pflichterfüllung nicht dazu komme… Sehr vertraxt…

Aber nun versuche ich die Pflichterfüllung zumindest mal ein Stündchen von mir weg zu schieben und mache mir einen relaxten Sonntag. Wenn ich mich mal dazu entschließe, den Baum nicht zu schmücken – ob es dann die Kinder tun? Sollte ich das Experiment wagen? Ich werde berichten.

Euch wünsche ich einen schönen 4. Advent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.