Fannie von Schnittreif – einfach toll angezogen

In den Tiefen meines Bilderarchivs habe ich diese Fotos von unserer kleinen Maus mit ihrem Tunikakleid gefunden. Das Kleid hat es uns wie viele andere Schnittmuster von Schnittreif total angetan. Die Schnitte von Schnittreif sind in der Regel total einfach. Sie bestechen durch ihre Schlichtheit. So haben sie  Platz für kleine Highlights.

Bei dem grau/schwarzen Sweatshirtstoff passen knallige Farben. Und die peppen das Kleid entsprechend auf. Das Kleid hat zwei Winter von der Größe her gepasst.

Und wie schon in einem vorherigen Blog beschrieben, habe ich ein paar Kleider produziert, die ich nun in meinem Shop anbiete. Vielleicht findet das ein oder andere Teil noch einen Abnehmer.

Oder wie sieht es mit einem kleinen Hoodie aus? Ein paar kleine Größen habe ich bereits fertig.

Sonderwünsche könnt Ihr gerne per Mail an mich adressieren.

Ich wünsche Euch eine fröhliche weitere Woche!

Frau Yoko – von Schnittreif – ein Bluse für mich

Endlich hatte ich mal wieder Zeit ein Kleidungsstück für mich zu nähen. Letzte Woche habe ich mich spontan verliebt in den Schnitt Frau Yoko von Schnittreif. Und dann gab es den auch noch für sehr günstig zu kaufen. Also schlug ich zu. Ich habe schon diverse Schnitte von Schnittreif genäht und mir gefällt die Einfachheit der Schnitte. Mit kleinen Details wird ein Oberteil zum Hingucker.

Der Stoff war schnell gefunden. Ein gut abgelagertes Stück leichter Jeans mit sommerlichen Flamingos schien mir gerade recht für das einfache Modell. Man muss nur die Oberweite messen und schon hat man die richtige Größe – das ist wie Zauberei.

Währende dem Nähen habe ich befürchtet, dass die Bluse nie und nimmer passen kann – und dann… wie angegossen. Auch der Ausschnitt, der mir unter der Maschine eng vorkam, ist es gar nicht. Durch die Falte am Rücken entsteht die Luftigkeit.

Wie Ihr seht, habe ich mich sehr wohl in meinem neuen Teil gefühlt. Gerade bei sonnigem Wetter finde ich Blusen aus Baumwolle super angenehm und gut zu Tragen.

Was meint Ihr? Ich finde das schreit nach einer zweiten Frau Yoko.  Fehlt nur noch die Zeit – obwohl ich zum Nähen nur so zwei Stunden gebraucht habe. Stoff für die nächste ist schon ausgesucht. Allerdings ist das ein etwas flutschiger – mal sehen, wie es mit dem geht.

RUMS – Frau Frida – ups I did it again!

Huhu,
weil der Beste ein schönes Bild von mir im Urlaub – in der Altstadt von Rovinj – gemacht hat, bekommt Ihr das nun auch zu sehen. Ich hatte mir vorher noch schnell eine „Frau Frida“ von schnittreif genäht. Dieses mal habe ich den weich fließenden Jersey von Lila-Lotta mit den Libellen gekrallt. Auf Grund des dehnbaren Materials, würde ich das nächste mal nicht nur die NZG weg lassen, sondern auch eine Größe kleiner nähen. Das Shirt hat mir im Urlaub aber gute Dienste geleistet. Wir hatten in Kroatien tagsüber immer über 30 Grad.

Die Fototasche habe ich vor ein paar Jahren genäht und hier schon mal gezeigt. Sie begleitet uns immer noch. Inzwischen habe ich nur einen breiteren Träger dran gemacht, weil es einfach bequemer ist.

Und weil das Teil für mich war, geht es noch schnell zum RUMS!

heute rumse ich mal wieder – RUMS total

Hallo,

na, kaum beschwere ich mich darüber, dass es kein Bild von meinen genähten Klamotten gibt, da
werde ich ja so was von fotografiert… *lach*

Diese Woche zeige ich euch gleich zwei Teile. Ich habe den Rock nach dem Freebook von Frau Liebstes noch mal genäht. Er ist zwar dem ähnlich, den ich schon habe, aber ich mag die Farben und er ist so sommerlich bequem.

Dazu trage ich eine „Frau Frida“ von schnittreif. Ich mag bei Hitze auch sehr gerne Webware. Die Bluse ist hinten länger geschnitten als vorne. Sie sieht auch gut auf Hosen aus.

Zum Radl fahren mag ich gerne was unter dem Rock *zwinker*

Und auch damit geht es ab zum RUMS.

Stoffe: Webware Bluse von Farbenmix und Jersey mit Punkten bezogen über aladina
Schnitt:  Bluse-Frau Frida von Schnittreif, Rock-Freebook von Frau Liebstes etwas abgeändert


Anni von Schnittreif – trachtig

Hallo Ihr!

Die Große ist nach zwei Jahren schon wieder aus dem Dirndl raus gewachsen und so musste schnell für das Annafest noch was trachtiges her. Und da kam mir die Idee eine Anni für sie zu nähen. Hier hat sie schon mal eine bekommen. Sie fühlte sich am Sonntag sehr wohl damit. So habe ich wohl was richtig gemacht. Die Große selber hatte die Kontrolle über die Stickmaschine unter der das Lebkuchenherz entstanden ist. Ich habe es von innen gefüttert und als kleines Täschchen auf die Bluse genäht.

So, nun wünsche ich Euch einen schönen Start in die Woche!

Schnitt: Anni von Schnittreif
Stoff: Aladina