Friday Flowerday – meine #10 2017

Ich habe komische Tiere im Garten. Es muss eine Raupe oder so geben, die die Blüten meiner Tulpen absäbelt. Das ist voll gemein. Auf der anderen Seite hatte ich mir wohl kaum die Tulpen rein geholt. So musste ich sie ja quasi retten. Das ist jetzt schon drei oder vier Wochen her. Inzwischen neigt sich die Tulpenblüte auch hier im Süden dem Ende. Aber diese muss ich Euch noch zeigen.

Und dann gefielen sie mir außerordentlich gut.

Diese schwarzanmutende Glockenblume (ein Zwiebelgewächs) war umgeknickt und musste auch gerettet werden. Das habe ich natürlich auch gerne getan.

Mit diesen Blümelein gehe ich zu Helga, die unsere Blumen sammelt und zur Schau stellt. Vielen Dank dafür.

Friday Flowerday – meine #09 2017 Kommunion

Am Wochenende haben wir die Kommunion unserer kleinen Maus gefeiert. Es war ein schönes Fest. In der Messe haben die Kinder ganz toll mit gemacht und waren sehr andächtig dabei. Wenn man eine Gruppe von acht Kindern betreut, ist das schon sehr besonders, sie auch über die Zielgerade zu begleiten. Hinterher hatten wir strahlenden Sonnenschein um einige Familienbilder zu schießen. Ein ordentlicher Wind führte dazu, dass sich das Wetter den ganzen Tag über sehr schnell änderte.  Wie man auf dem Bild sieht, hat es nur ein paar hundert Meter von uns entfernt geschüttet. Ein anderes mal hat es uns leider getroffen.

Das Wetter spielte echt verrückt. Zwischendurch knallte dann wieder die Sonne und alle setzten sich auf die Wiese. Dann kam ein Schauer und alles verkroch sich unter Überdachungen und in das Zelt.

So war es ein ständiges Hin und Her. Auf der Festtafel mit der genähten Tischdecke, schmückten auch dieses Jahr wieder Pfingstrosen in kleinen Glasvasen . Sie sind einfach toll und üppig.  Drei Bund vom Markt haben gereicht und die Reihe machte ordentlich was her.

Die Tafel bestand übrigens aus Biergarnituren. Wir haben eine breite und eine schmale genommen. Das Maß (1,20 m) war toll um grad etwas her zu machen. Allerdings haben die unterschiedlichen Maße zur Folge, dass sie auch unterschiedlich hoch sind. Da musste der Mann schon ordentlich tricksen und mit Unterlegbrettern arbeiten.

Die Bierbänke haben wir mir Polstern belegt,  drumherum eine weiße Decke, die mit Expandern befestigt wurde, noch drüber Felle. Das war dann schön weich und kuschelig.

Und weil heute Freitag ist und Helga unsere Blumen sammelt, geht es ab zum Holunderblütchen.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!

Friday Flowerday – meine #08 2017

Ob es wohl gehofen hat, dass ich die Sonne hineingeholt habe in das Wohnzimmer? Diese hübschen gelben gefüllten Tulpen strahlen so was positives aus, dass ich sogar bei dem Regenwetter in dieser Woche nicht so schlimm Trübsal geblasen habe.

Die Tante hat mir ein Blumenbild vermacht, dass aussieht, als wenn es diese Blumen wären, die Modell gestanden haben.

Ein kleiner Umbau im Wohnzimmer hat mir einen neuen Abstellplatz für Dekoration beschert. Das nutze ich auch schon vollends aus. Die Wand – stelle ich grad wieder fest – bedarf einer Umgestaltung. Das haben wir jetzt leider vor der Kommunion nicht mehr geschafft, aber so bleiben eben noch Projekte für die Zukunft. Was soll’s!

Mit dem Gesamtarrangement hüpfe ich heute wieder zu Helga, die unsere Blumen einsammelt. Am Sonntag werde ich ein großes Arrangement auf dem Kommunionstisch fotografieren. Nächste Woche dann das. Ich gehe dann mal weiter vorbereiten für das Wochenende!

Ich wünsche Euch was!

Friday Flowerday – meine #07 2017

Was soll ich sagen – Ich habe wohl einen Fehler gemacht, als ich die Tulpen gekauft habe. Besser wäre gewesen, wenn ich vorgestern, vor dem großen Schneefall, die Tulpen aus meinem Garten in die Vase gerettet hätte – huahhhh!

Ich halte es nicht aus. Ich möchte bitte keinen Schnee. Das Wetter macht mich ,und was viel schlimmer ist, meine Blumen, fertig. Bin ja sooo traurig.

Ein gerettetes Tulpenexemplar und ein wenige andere Blümelein.

Und das ganze Arrangement fristet im dunklen Eck auf der Kommode sein Dasein. Ein Gutes hat es, dass die Kommunion vom kommenden Sonntag auf in zwei Wochen verlegt wurde. Die Wahrscheinlichkeit, dass kein Schnee mehr liegt, ist höher! 🙂

Ich hüpfe – wenn auch heute ein bisschen langsamer – zu Helga, die unsere Freitagsblumen wieder sammelt.

Euch allen ein schönes langes Wochenende!

 

Friday Flowerday – meine #06 2017

Bunt geht es heute bei uns zu. Die Tulpen im Garten sind noch nicht so weit, aber im Laden gibt es sie und ich kann nicht dran vorbei gehen. Dieses Mal ist es bei mir ein bunt gemixter Strauß in fröhlichen Farben. Der Strauß steht sehr präsent auf unserem Esstisch.

Ich überlege übrigens unserer Wand im Wohnzimmer eine neue Farbe zu verpassen. Dieses Grün habe ich aber schon sehr gemocht. Es ist eine sehr beruhigende Farbe. Bei vielen Fenstern bis zum Boden und dem Blick in den Garten, der sich dadurch ergibt, hat sich die Farbe allerdings immer sehr gut eingefügt und bewährt.

Mit den Blumen husche ich zu Helga, die in ihrem Blog Holunderblütchen unsere Blumen zum Freitag immer sammelt. Euch wünsche ich ein schönes Wochenende.

Friday Flowerday – meine #05 2017 – heute mit Erfahrungen, die kein Mensch braucht

Ich kann Euch heute ganz klar sagen, was kein Mensch braucht! Einen Amokalarm in der Schule des Kindes, von dem Du als Eilmeldung die Überschrift liest – „Schulkomplex evakuiert – Amokalarm“! Dieses unbeschreiblich ätzende Gefühl, dass Dein Kind in der Schule ist, Du kannst es nicht erreichen, es gibt keine Informationen. Du weißt nur – großräumige Absperrung, einige Kinder noch im Schulkomplex und das SEK vermummt und mit MGs im Anschlag zu sehen auf den ersten Pressebildern im Internet…. So geschehen am Donnerstag. Und wir haben das genauso erlebt. Ich habe in der Arbeit alles fallen gelassen und bin hin zur Schule gefahren. 45 Min. später konnte ich unsere Tochter in die Arme schließen. Ich sage Euch: unbeschreiblich, glücklich, dass nichts Schlimmeres passiert ist.

Stunden später wurden Vermutungen geäußert, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Das Szenario war aber unglaublich erschreckend. Die Schule hat am nächsten Tag Kinder und Eltern informiert. Es gibt Krisenteams, die sich um Kinder kümmern, die Betreuung brauchen…

GUT – das ist jetzt vorbei! Meinen Geburtstag habe ich also zum Teil mit flatternden Nerven verbracht. Wir werden versuchen aus dem Erlebnis soweit wie möglich positiv gestärkt hervor zu gehen. Ich bin dankbar, dass trotz aller Widrigkeiten alles in einigermaßen geordneten Bahnen abgelaufen ist und so versuchen wir uns in Normalität. Man muss sich aber bei allen Einsatzkräften bedanken, die so schnell vor Ort waren und sich gekümmert haben. Besonders auch den ehrenamtlichen. Da unsere Tochter Kreislaufprobleme hatte, hat sich ein netter Sanitäter rührend um sie gekümmert. DANKE!

Ich habe so schöne Blumen bekommen, dass ich sie auf jeden Fall zu den Freitagsblümchen und Helga schicken möchte. Wie gesagt, wir versuchen jetzt Normalität… wir sind dankbar! Für sehr viel!

Die Blumen duften wunderbar und erfreuen uns. Gestern hatten wir noch tollen Sonnenschein, heute ist Wetter, bei dem man sich unter die Decke verkriechen möchte.  Es windet und schüttet wie sonst was.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende. Genießt es! Wir werden das auch tun. Es gibt manchmal schlimme Situationen, die einen einfach mehr zusammen rücken lassen. Das tun wir gerade und das hilft.