Feuchttüchertaschen – Nachschub für den Shop

Letztens habe ich mich mal wieder hinder die Nähmaschine gesetzt und fleißig Täschchen für Feuchttücher genäht. Der Grund war eine Lieferung von wunderhübschem Wachstüchern, die schon vor ein paar Wochen hier eingetrudelt ist und auf die Verarbeitung wartete. So hieß es: Feuchttüchertaschen nähen.

Ich finde die Täschchen so herrlich praktisch. Mamas kennen das Problem, dass diese Feuchttücher nach ein paar Wochen alles sind, aber definitiv nicht mehr feucht. Sie schwirren verbröselt durch die Handtasche und  Dann nutzen sie gar nicht mehr gegen beschmierte Schnuten und bebatzte Fingerchen. Und dafür kommen diese Täschchen grad recht.

Hinein passt eine kleine Packung Feuchttücher. Und ich weiß aus Erfahrung: die kommt einem auch noch zugute, wenn die Kinder schon größer sind. Sie sind perfekt für die Handtasche. Diese Feuchttücher gibt es auch als „Waschlappen“. Die passen auch hinein. Meine Taschen haben eine Größe von 12 x 15 cm. Und zu kaufen gibt es sie in meinem Shop.

Und damit wünsche ich weiterhin ein frohes Schaffen!

 

Ordnung im Aktenordner – und alles dabei!

Eine Freundin bat mich, eine Tasche für mehr Ordnung im Aktenordner zu machen – „In schön, bitte!“,  ließ sie mich wissen. Und das machte ich auch prompt.

Eine hübsche Nähmalerei auf Jeans kam dabei heraus. In die untere Naht habe Stück Jeansstoff genäht, in die die Ösen für den Aktenordner rein gehämmert wurden.  Hach, ist nicht so meins. Immer fehlt mir was. Entweder der Hammer, oder das richtige Ding zum Reindängeln… Irgendwas ist immer.

Umso glücklicher bin ich dann, wenn die Ösen sitzen wie ne Eins. *Freude*

Innen mit Schlüsselanhänger für den Notschlüssel.  Man weiß ja nie.

Und so schaut das Ordnungstäschchen in Nutzung aus. Das ist doch super praktisch, nicht wahr? Und wenn Ihr so was braucht, mache ich das gerne. Schickt mir eine Mail, dann geht es schon fast los.

Das ist ein tolles Geschenk für Studienanfänger, Schüler und Lehrer und überhaupt alle Leute, die vielleicht mit einem Aktenordner durch die Gegend laufen.

So, ich war also mächtig kreativ am Wochenende! Ich wünsche Euch was!

Kosmetiktasche – endlich Ordnung in der Handtasche

Ja, Ihr wisst es schon. Ich mag Geschenke selber machen. Derjenige, der mich einlädt, muss meist damit rechnen, dass ich mich hinter die Maschine klemme und etwas Persönliches kreiere. Und hier habe ich Martina ein Täschchen für allerhand Kram genäht.  Es ist aus goldenem Kunstleder und dem tollen alten Leinen genäht, das ich mal geschenkt bekommen habe.  Hier kam außerdem die Nähmalerei ins Spiel.

Nähmalerei ist nach wie vor eine große Leidenfschaft bei mir. Ich habe ja schon geschrieben, dass ich am 06.05. einen Kurs im Rahmen der Sew zu dem Thema halten darf. Ich freue mich da schon ganz dolle drauf und hoffe, dass wir viel Spaß haben werden. Wer sich für die Sew interessiert, findet hier Details.

Nähmalen – ein Blumengruß zum Wochenstart

Bei Geburtstagen sind selbstgemachte Dinge bei mir immer vorne dabei. Vor allem wenn ich weiß, dass meine Freundin auf meine Sachen steht und normalerweise ordentlich bei mir shoppt, um diese aber dann gleich weiter zu verschenken und dann mir leeren Händen selber da steht. Haha! 
Diesmal etwas nur für Dich! Ein nähgemaltes Täschchen für den wichtigen Kleinkram, der doch so schnell rumfliegt? Oder doch als Stifteträger? 

Viel Freude damit und lass es Dir im neuen Lebensjahr gut gehen!

Und ansonsten: genießt den Feiertag!


Gute Reise – kommt gesund und munter wieder

Gute Reise! So wünschen wir, wenn jemand in den Urlaub fliegt. Gute Reise wünschen wir jemandem, der neue Wege beschreitet. Wir meinen damit, dass der Reisende schöne Momente erleben möge, die sein Leben bereichern sollen. Gute Reise passte auf dieses Täschchen besonders gut, da eine meiner beiden Nichten eine lange Reise macht. Sie geht nach Israel für ein soziales Jahr. Sie wird dort hoffentlich viele schöne Erlebnisse haben, die ihr Leben nachhaltig und positiv beeinflussen werden. So bekam sie diese Tasche mit allen guten Wünschen.

Und was soll ich sagen – heute passt der Spruch auch gut zur anderen Nichte, die wohl – so hört man – in den Hafen der Ehe einfahren wird. Was sind das für tolle Neuigkeiten aus dem Hause Becki. 🙂 Ich hüpfe vor Freude.

Und Euch? Die Ihr in den Startlöchern für den Urlaub steht? Wünsche ich die allerbeste Erholung! Kommt gesund und munter wieder.


Nähmalerei auf altem Leinen

Manchmal rauscht sie, die Muse schneller zu einem, als man sich denkt. So zumindest ging es mir. Ich habe von diesem tollen alten Leinen erzählt, das ich geschenkt bekommen haben. Was soll ich sagen. Es hat zu mir gesprochen. Es sagte: „Los, mach schon, schneide ein paar Rohlinge aus mir aus und bemale mich mit Deiner Nähmaschine!“ Tse, was soll ich sagen… es hat geholfen. Und da sind nun ein paar kleine, praktische Täschchen entstanden, die absolute Unikate sind. Sie sind über den Shop bei DaWanda beziehbar. 

Am liebsten würde ich sie alle selber benutzen! Ich finde sie total schön! Aber ich habe ja mein Notfalltäschchen, das mich schon seit Jahren begleitet und mir gute Dienste tut. Da wird sich wohl jemand anderes über ein Blümelein-Täschchen freuen müssen.