Wendetasche etwas abgeändert von Pattydoo

Für Menschen, die in Blogs und der Nähszene unterwegs ist, kommt an pattadoo nicht vorbei. Ina verbirgt sich hinter dem Blog Pattydoo. Sie ist gelernte Schneiderin entwirft Schnitte und zeigt anhand von Videos mit ihren Nähtutorials auch blutigen Nähanfängerinnen Tricks und Kniffe.

Das finde ich total klasse und so habe ich immer mal wieder neue Ideen und Anregungen erhalten, die ich immer noch anwende. Ina hat auch einige kostenfreie Schnitte im Angebot. Und einen davon habe ich dieses Wochenende umgesetzt. Die Wendetasche Milly in klein.

Ich hatte noch eine Schuhtasche für eine kleine Grundschülerin auf meiner ToDo-Liste. Heute haben die Kinder ihre Hausschuhe in einer Tasche an der Garderobe hängen – so zumindest bei uns. So sind die schön aufgeräumt. Und ich mag es den Kindern gut zu öffnende Taschen zu nähen. So habe ich hier und hier schon mal welche gezeigt. Wenn man erst mal Bändel auseinanderziehen muss, ist das doch lästig – vor allem wenn es schnell gehen soll.

Den Schnitt habe ich ein bisschen abgewandelt, weil ein zweiter Stoff gewünscht war – gesagt getan…

Dieses Projekt habe ich mit dieser Luxusversion – weil kann man sogar wenden – hiermit vollendet.

Ich hoffe, sie wird der Erstklässlerin gefallen.

Euch einen schönen Tag

Weitere Taschen, die als Schuhtaschen geeignet sind, findet Ihr hier, hier und hier. Viel Spaß beim Stöbern!

Taschenliebe – Charlie Bag – genähmalt, was sonst

Bevor ich mich aufgemacht habe zur Sew2017 musste noch eine Tasche her. Ich habe sie aus dem wunderbaren alten handgewebten Leinen gemacht, das ich geschenkt bekommen habe. Ich freue mich immer wieder, wenn ich ein Stück davon abschneide und ihm neues Leben einhauche. Jahrzehntelang hat es ein unbeachtetes Dasein gefristet und jetzt…. LEBEN!

Aller Anfang fängt mit dem Planen an. Ich beschaue mir mein Stück Stoff und überlege, was ich machen möchte. Hier habe ich wieder Blätter und Blüten in Szene setzen wollen.  Mit Sprühkleber habe ich die Teile aufgepuzzelt.

Und dann ging es los mit der Malerei. Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass es jetzt reicht und die Tasche konnte zusammen genäht werden.

Und das gute Stück bietet nun reichlich Platz für Einkäufe.

Ich habe es schon ausprobiert und bin begeistert. Es handelt sich hier um das Schnittmuster Charlie Bag und ist genäht nach einem Tutorial von durbanvilledesign.

Und damit wünsche ich Euch einen schönen Tag! Ich gehe dann mal Shoppen!

London Tasche von Miri D.

Shame on me! Schon vor Weihnachten erreichte mich ein hübsches Päckchen mit diesen Nähset für das Täschchen mit dem ganz entzückenden London-Motiv von Miri. Ich habe mich total gefreut. Es dauerte dann nur ein paar Wochen, ehe ich das Täschchen endlich nähte.

Und da ist sie nun, meine London Tasche. Ich finde super praktisch für die kleinen Dinge, die Frau sonst so gerne im Handtaschen-Nirwana verliert. Wenn Ihr wissen möchtet, wo Ihr das Material beziehen könnt, schaut mal hier bei Miri D. 

Ich freue mich schon Miri nächste Woche bei der Sew2017 endlich mal wieder zu treffen. Dem Workshop, den ich zum Thema Nähmalen gebe, schaue ich auch schon mit Spannung entgegen. Da habe ich, glaube ich, eine ganz illustre Teilnehmergruppe mit ganz netten Mädels.

Ich hoffe ich denke daran ein paar Bilder mit zu bringen.

Einen guten Wochenstart wünsche ich Euch.

Work in Progress – Nähmalen – und fertig ist die Tasche

Da kommen die Blumen als fertiges Produkt daher. Nach der Nähmalerei stellt sich die Frage, was man mit aufgehübschten Stückchen Stoff machen möchte. Ich habe hier ein Täschen zum Ordnung halten genäht. Dieser Leinenstoff ist ganz toll zum Nähmalen. Außerdem hat er eine Geschichte. Er ist ganz alt und ist handgewebt.

Damit starte ich ins Wochenende und schicke Euch sonnige Grüße!

Gute Reise – kommt gesund und munter wieder

Gute Reise! So wünschen wir, wenn jemand in den Urlaub fliegt. Gute Reise wünschen wir jemandem, der neue Wege beschreitet. Wir meinen damit, dass der Reisende schöne Momente erleben möge, die sein Leben bereichern sollen. Gute Reise passte auf dieses Täschchen besonders gut, da eine meiner beiden Nichten eine lange Reise macht. Sie geht nach Israel für ein soziales Jahr. Sie wird dort hoffentlich viele schöne Erlebnisse haben, die ihr Leben nachhaltig und positiv beeinflussen werden. So bekam sie diese Tasche mit allen guten Wünschen.

Und was soll ich sagen – heute passt der Spruch auch gut zur anderen Nichte, die wohl – so hört man – in den Hafen der Ehe einfahren wird. Was sind das für tolle Neuigkeiten aus dem Hause Becki. 🙂 Ich hüpfe vor Freude.

Und Euch? Die Ihr in den Startlöchern für den Urlaub steht? Wünsche ich die allerbeste Erholung! Kommt gesund und munter wieder.


Umhängetasche – für Musikschule oder Sport

Taschen braucht nicht nur die große Frau, nein auch die Töchter brauchen für die diversesten Freizeitaktivitäten diese Stautalente. Für zwei kleine Ladies dürfte ich diese beiden Taschen nähen und ich hatte wieder die Freiheit das Meine daraus zu machen.

Der erste Stoff, den ich verarbeitet habe, ist von Hamburger Liebe. Da habe ich mit der Applikation das Muster des Stoffes nachempfunden.

Bei der zweiten Tasche habe ich einen Stoff von Jolijou verwendet. Beide Taschen habe ich mit einem Träger ausgestattet, der sich variieren lässt. Die Kinder hängen die Tasche auch schon mal gerne an den Rollerlenker. Richtig gut klappt es auch mit dem über Kreuz tragen. Die Taschen sind gefüttert und könnten theoretisch sogar gewendet werden.
Wieder zwei Mädels, die jetzt was für Jahre haben. Die Taschen sind extra nicht zu kindlich – so können sie die beiden auch noch als Teenie damit auf die Straße trauen.
Heute verlinke ich mich zu After Work Sewing. Mal schauen, was es dort zu finden gibt. Viel Zeit habe ich ja im Moment leider nicht, weil mir unser „Küchen-Thema“ noch ein bisschen im Nacken brennt. Ich werde Euch bei Gelegenheit mal auf den neuesten Stand bringen. Ich kann nur sagen: So eine Küche selber aufbauen, ist nicht ganz ohne.

Schnitt: selber gemacht
Stoff: aladina