Hochbeet – eine feine Sache

Hallo,

so, heute geht es mal wieder in unseren Garten. Ich wollte immer schon mal von unserem tollen, vom besten Ehemann gebauten Hochbeet vorschwärmen. Gerade jetzt – zur Zeit der Schnecken…

Also – hier ist eines von unseren Beeten.

Wir hatten jenseits des Weges mal einen ganz tollen Gemüsegarten *hüstel*. Im ersten Jahr haben wir noch voller Elan ausgesät und gepflanzt, was das Zeug hielt. Wir hatten einen Tomatenertrag, den wir nicht mehr essen konnten. Im zweiten Jahr wurde es schon mauer. Es gab mehr Schnecken, die sich in den inzwischen schützenden Pflanzen „schnecken-„wohl fühlten. Die Wurzeln der Nachbarhecke kamen ins Gemüsebeet, dass nicht mal mehr der gute Spaten ein Durchkommen fand.

Kurz: Wir mussten nach einer Alternative suchen.
Da der Grünstreifen, auf dem die Hochbeete entstanden sind, eine super schlechte Erde hatten, haben wir hier einfach aufgestockt. D.h. nachdem die Entscheidung getroffen war, wo die Beete ihren Platz haben sollten, hat der Projektmanager das Ganze in die Hand genommen. Es hat zwar ein Weilchen gedauert, bis er sachkundig genug war, um einen Plan zu machen und die richtigen Bretter und Schrauben zusammengetragen waren, aber so ist das nun mal: Gut Ding will Weile haben.

Wir haben da nun ein Lärchenholz-Schätzchen mit Edelstahlschrauben seit über einem Jahr. Und ich kann Euch sagen: So ein Hochbeet verschlingt Unmengen an Erde. Außer unserem kompletten Gemüsegarten, der gesiebt und ent-unkrautet hinein ging, kam sogar noch ein Freund mit einem Hänger mit Kompost und es sackte doch noch ein über den Winter. Inzwischen haben wir ein gutes Niveau.

Es ist einfach perfekt: 
Schnecken haben wir zwar immer noch, aber sie lassen sich in der Abenddämmerung wesentlich einfacher absammeln. Auch Unkraut ist halb so schlimm. Ein bisschen haken auf Popohöhe – das ist Luxus. Die Ernte ist auch ganz ordentlich. Bislang haben wir Pflücksalat, Rucola und ganz zarten Kohlrabi geerntet. Eine Gurke schmeckte auch recht gut. Nun warte ich auf die Tomaten und Zucchini. Die Früchte sehen vielversprechend aus. Aber wir sind hier nun mal ein paar Meter hoch und immer etwas später…

Falls Ihr Fragen habt, ich gebe sie gerne an den Projektmanager weiter. Ich kann nur sagen, wenn Ihr überlegt ein Hochbeet zu machen, macht es. Ich finde es fantastisch und es sieht auch noch toll aus, oder?

LG
Henrike

technische Daten des Hochbeets:
Größe: 1x3m und 1x1m, ca. 1 m hoch
Material: Lärchenbretter 3cm dick, Kantholz auch aus Lärche, Edelstahlschrauben, Noppenfolie (benutzt man beim Bau, um Außenwände trocken zu halten)
Kosten: ca. 600 EUR
Bauzeit: 1,5 Tage
Planzeit: hm, weiß nich! 😉

Heute – Gartenspaziergang bei Uli

Juchuuuu!

Heute ist es so weit. Ich darf meine genähten Nettigkeiten mal wieder in Live und in Farbe präsentieren. Das finde ich ganz famos. Es ist super toll direktes Feedback der Kunden zu bekommen. Das ist online ja nur bedingt möglich. Wer mich also besuchen mag… sehr gerne!

Morgen (Sonntag) bin ich nur bis 16.00 Uhr dort, weil wir noch ein Klassenfest feiern wollen.

Dieses mal werde ich einige Shirts und Kleidchen ausstellen. Auch die Tunikas, nach einem Schnitt von Aprilkind habe ich in Webware vorbereitet. Bunt wird es zugehen im Garten von Uli. Schau!

Wirklich – ich freue mich wenn Du kommst!

Euch anderen, die Ihr zum Teil weit weg seid, wünsche ich auch auch wunderschönes Wochenende!

LG
Henrike

Ausstellung in Sauerlach – in Ulis Werkstatt mit Becki-Design u.a.

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben!

Es ist soweit. Endlich könnt Ihr meine selbst genähten Schätzchen in live und in Farbe entdecken. Uli, ich und noch zwei andere Kreative stellen selbst gemachte Sachen zum Verkauf aus. Am kommenden Wochenende findet Ihr uns in der Schützenstrasse in Sauerlach in Ulis Werkstatt. Ich lade Euch herzlich dazu ein.
Uli macht ganz zauberhafte Dinge aus Ton für Hof, Haus und Garten. Ihre putzigen Figuren zaubern sofort ein Lächeln. Die anderen beiden Mitausstellerinnen kenne ich noch nicht. Es wird Schmuck, gemacht in Afrika, zu Gunsten der Menschen dort verkauft. Die vierte im Bunde hat kleine Schätzchen für die Kleinen. Ich bin gespannt und freue mich auf eine abwechslungsreiche Ausstellung.
Dieses mal wird es von Becki-Design die von Euch gewünschten T-Shirts geben. Bunte Farben mit schönen Mustern bestimmen auch dieses mal wieder meine Kreationen. Bleibt dran und gespannt!
Ich freue mich auf Euch!
LG
Henrike

Friday-Flowerday #28/14

Hallo,
und endlich bin ich wieder dabei, beim Flowerday. Leider hat unser Garten grad gar nicht so gar nichts blütentechnisch zu bieten. Das hat auch damit zu tun, dass ich ein sehr großes Beet letztes Jahr versucht habe vom Giersch zu befreien. Dabei habe ich jedes Blümchen ausgegraben, die Wurzeln dekontaminiert und dann wieder eingepflanzt. D.h. dass die Stauden und Sommerblumen etwas geschwächt in diesem Jahr erst mal wieder Fuß fassen müssen. Ich habe es versucht – naja – der Giersch war standhafter.
So musste ich also auf gekaufte Blümchen zurückgreifen.
Hier kommt mal ein bisschen mein momentaner Trödelfaibel raus. Das von Oma mit Kreuzstichen verzierte Deckchen spiegelt sich in der modernen Vase nebst alten Backförmchen. 
Damit geht es nun ab zu Holunderblütchen. Frohes Schauen und Klicken auch dort!
LG
Henrike

Friday-Flowerday #24/14

Huhu,

heute zeige ich Euch zwar Blumen, verlinke mich aber nicht zu Holunderblütchen, weil ich ja kein Blumenarrangement gemacht habe, sondern die freie Wildbahn vor der Linse.

Jedes Jahr auf’s neue ergattert sich der Mohn einen Platz in unserem Garten. Mehrfach haben wir versucht ihn zu eleminieren. Nun wird er halt geduldet bis er verblüht wird. Dann wird er ratzeputz abgesäbelt, denn das Grün gefällt mir gar nicht gut.

Nun aber Blüten…

Seid lieb gegrüßt
Henrike

Friday-Flowerday #22/14

Hallo!

Heute nehme ich Euch mit zu einer kurzen Stippvisite in unseren Garten. Denn dort habe ich gestern die Blumen geschnitten, die wild durcheinander meine einfache Glasvase zieren. Ich gebe es zu, ich bin ein absoluter „BlumenausdemGartenschneider“. Darum mag ich immer was Blühendes in meinem Garten haben. Auch wenn manch einer meint, dass es nicht immer blühen müsste und man könnte doch alles ein bisschen mehr sortieren – ich mag es durcheinander. Und wenn sie erst mal anfangen Blüten zu tragen, meine Blümelein, dann finde ich eigentlich fast immer was zum Abschneiden und mit ins Haus nehme oder einfach nur auf den Gartentisch stelle.

Leider weiß ich nicht bei allen Blumen, wie sie heißen. Vielleicht würde manch einer sogar fragen, was ich denn da für ein Unkraut in meinem Garten zulasse…. Ist mir auch egal. Ich freute mich immer, gerade in den Anfängen, als unser Haus gerade fertig war und alles noch recht öd dreinschaute, wenn ich von irgendwoher wieder eine Pflanze geschenkt bekam.

Diese Iris kommt aus dem Garten meiner Eltern. Dort standen sie neben einem Wasserfass. Inzwischen sind aus den 20 qcm mitgebrachten Iris mehr als ein Quadratmeter geworden. Die stehen jetzt voll in der Blüte. Leider halten sie nicht sehr lange. Ein Grund mehr, sie in der Vase mit rein zu bringen.

Margeriten finde ich auch super schön. Hier in der Umgebung gibt es ein paar sehr wenige Wiesen, auf denen sie für eine Blüte geduldet sind. Eine Margeriten-Wiese hat mich schon als Kind fasziniert. Eine kleine Pflanze erobert sich jedes Jahr auf’s Neue ein Plätzchen.

So, und wer noch mehr Blumen anschauen möchte, der schaut bei Holunderblütchen vorbei. Dort werden sie wieder gesammelt – die Arrangements.

Schönes Wochenende und
LG
Henrike