Turnbeutel und Kissenbezug als Erstausstattung

Heute gibt es mal wieder was Neues aus meinem Nähstübchen. Ich dürfte für Ella Marthe einen Turnbeutel und einen Kissenbezug nähen. Bei dem Turnbeutel habe ich das erste mal einen Schriftzug und die Blumen mit dem Plotter ausgeschnitten. Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis und hoffe, dass auch die Schenkende sich über das Ergebnis freut.

Wenn Ihr auch mal so eine Sonderbestellung habt, kontaktiert mich gerne. Ich bin immer offen für Neues und freue mich auf Eure Anfrage.


Kapuzenpulli – Danai von farbenmix

Zum Geburtstag bekam Kleinchen mal wieder was zum Anziehen. Sie war aus den Kapuzenpullis der vergangenen Jahre heraus gewachsen und immer die Sachen der großen Schwester auftragen ist ja nicht der Hit. Ich habe die süße Stickdatei Girls & Friends von Susalabim gesehen und mich verliebt. So musste auch eines der Motive auf den Kapuzenpulli nach dem Schnittmuster Danai von Farbenmix. Der Stoff ist ein leichter Sweatshirtstoff mit silbernen Fäden. Genau das richtige für das Fräulein.

Ich musste mal wieder feststellen, dass man besser nachmisst, bevor man das Nähen beginnt. Leider habe ich es beim ersten Versuch zu gut gemeint und einen Pulli genäht, der eine Größe größer und damit Welten entfernt von der jetztigen Konfektion des Kindes ist. Tse, man hat ja sonst nix zu tun. Jetzt gibt es noch einen Pulli in petto für das nächste Jahr.


PS:
Stoff: aladina
Schnitt: Danai von farbenmix
Stickmuster: Girls & Friends über Kunterbunt-Design

PPS: wie immer alles selber gezahlt 😉

Geburtstagskissen – Geschenk für eine Zweitklässerin

Am Wochenende war Kleinchen zu einem Kindergeburtstag eingeladen. Und, wie soll es anders sein, dürfte ich wieder tätig werden. Die Kinder in dem Alter lesen jetzt schon mal gerne (oder auch nicht). Für den Fall, dass sie es tut, haben wir für Leni ein Kissen zusammengestellt.

Das sieht so aus, dass wir versuchen die Lieblingsfarben des Geburtstagskindes herauszufinden. Bei Leni war das türkis und lila. Und dann hat Kleinchen noch aussuchen dürfen, was als Sticki drauf soll. Sterntaler sollte es werden von Susalabim. Ich finde die die Stickmuster von Susa immer wieder total niedlich für kleine Mädels und sie sind zudem noch sehr schnell gestickt.

Und dann fange ich an, um den Stickflicken das Kissen zu konstruieren. Und so sah es dann aus und ich hoffe, es hat gefallen. Kleinchen will auf jeden Fall jetzt auch so eins mit ihrem Namen drauf.

Und das ist doch wichtig. Man soll ja immer das verschenken, was einem selber gefällt.

@Barbara: schau – schon ein paar Stückchen von Deinem Stoff vernäht! 🙂


Lillesol & Pelle – Nähwettbewerb – mein Beitrag

Seit nun bald zwei Wochen ist der Rock schon im Einsatz. Vor lauter Zwischenfällen, wie sie nun mal im wahren Leben vorkommen, war es nicht möglich, eher Fotos zu machen. Nun war es aber so weit. Leider hat mich schon wieder eine Erkältung den ganzen gestrigen Tag auf das Sofa gefesselt. Ich bin noch etwas bematscht in der Birne. Verzeiht mir also, wenn ich etwas wirr rüber komme. (das bin ich grad)

Aber von Anfang an. Jeans sammel ich und verarbeite sie auch sehr gerne, um daraus Taschen zu machen. Diese Tasche z.B. habe ich mir vor 2,5 Jahren gemacht. Sie flackt seit dem in meiner Handtasche rum und es fehlt ihr an nix. Da schleppe ich die Notfallkügelchen für die Kinder mit rum, sowie Pflaster und Kopfschmerztabletten.

Hier habe ich mal eine Handvoll Täschchen gemacht, die super in der Schultasche das Allerwichtigste beherbergen, als da wäre der Hausschlüssel, die Bahnfahrkarte, der Chip für die Mensa… Denn, gleicht nicht das Chaos einer Schultasche dem Chaos einer Handtasche?

Ich meine schon! 🙂

Und dann war da auch schon mal eine Hose, die zu einem Rock wurde. Auch damals hatte Julia den Impuls gegeben.

Zwischen all den Wünschen, die ich meinen Kunden erfülle, war nun aber mal wieder der Wunsch etwas für et Kleen zu machen. Da kam also die Jeans der Großen in Größe 156 mit defektem Reißverschluss grad recht und auch der Nähwettbewerb bei Julia. Ich dachte, dass es sicher mehr Zeit in Anspruch nehmen würde, wenn ich einen neuen Reißer einbaue, als wenn ich ein neues Kleidungsstück zimmer. Naja, das hat nicht so ganz geklappt.

Das Schnittmuster Lillesol basic No. 11 Knopfrock (Gr. 140) bildete die Grundlage. Vorsichtig habe ich den Bund von der Jeans abgetrennt, um möglichst viel Stoff zu haben. Dann habe ich das Schnittmuster aufgelegt. Ich wollte gerne die Taschen nutzen. Um dies möglich zu machen habe ich die Streifen 1 und 2 zuerst geschnitten und habe auch hier versucht, so viel Stoff wie möglich zu erhalten. Um die Knopfleiste zu machen, also von hinten zu verstärken, musste ich dann bei der einen Seite einen anderen Stoff verwenden, weil er nicht gereicht hätte.

Stück 3 und 4 habe ich aus dem unteren Hosenbein geschnitten und dran genäht. Alle Stoffstücke, die ich genutzt habe, habe ich mit der Overlock erst umkettelt und dann mit der Maschine genäht, die Nähte auseinandergebügelt und dann erst weiter gearbeitet.

Für die Rückseite des Rockes hat die Hose übrigens fast genug Stoff geboten. allein das kleine Dreieck blieb erst offen.


Dahinein habe ich einfach von hinten ein Stückchen Stoff genäht, das sich Missi ausgesucht hatte. Den Bund musste ich aus zwei Teilen stückeln und schaut man genau hin, sieht man, dass die Hose schon mal eine Loch hatte und geflickt worden war. 🙂

An den Bund sind noch Schlaufen aus Webband gekommen. So kann hier zur Not ein Gürtel getragen werden. Diese habe ich erst angenäht und dann erst den Bund an den Rock montiert.

Die Dekoration hat sich Missi auch selber ausgesucht. Auch wenn es mehr nach Feuerwerk aussieht, sollten es eigentlich Pusteblumen sein. Diese sind mit meinem Weihnachtsgeschenk geplottet. Hauptsache schön bunt und glitzerig. Die Glitzersteine mussten auch unbedingt sein.

So und nun ab damit zu Julia und dem Nähwettbewerb. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich die ein oder andere Stimme in den nächsten Tagen sammeln könnte. Die Preise bei Julia sind allesamt toll, die anderen Kreationen allerdings auch 😉

Ich wünsche Euch ein schöne Wochenende!

Sonntagsrätsel # 1 – Auflösung

Na? Wart Ihr erfolgreich beim Raten? Also, als ich das Foto gesehen habe, hatte ich keinen blassen Schimmer, wie es zustande gekommen ist. Ich fand es so lustig, dass ich es Euch zeigen musste. Hier kommt nun die Auflösung des Sonntag-Rätsels # 1:

Zu Weihnachten gab es Leuchträder für das abgefahrene Waveboard der Großen und die Kleine hat eines direkt mit Leuchträdern bekommen. Die beiden sind also Hand in Hand in der dunklen Straße rumgegurkt und Papa hat es mit Langzeitbelichtung und quasi Stativ fotografiert.

Jetzt wo Ihr die Lösung wisst, könnt Ihr also beruhigt in die Woche durchstarten!


Ausflugstipp in Köln – Odysseum, das Abenteuermuseum

„Zwischen den Jahren“ waren wir im Rheinland und haben Familie besucht. Die Zeit haben wir aber auch für Ausflüge genutzt. An einem der Tage ging es in das Odysseum. Das ist ein Abenteuermuseum für Kinder. Kinder können selber Experimente machen. Ihr dadurch erworbenes Wissen auch gleich testen. Damit man diese Experimente machen kann, muss man eine Arbeitsanweisung lesen. Wenn Kinder nicht so lesefreudig sind oder es noch nicht können, heißt es für die Begleiter umso mehr lesen *lach*. Das macht den Besuch vielleicht etwas anstrengend.
Es gibt Ralleys für verschiedene Altersgruppen. Also quasi auch für Papas! 😉

Da tauchen Fragen auf, welches Tier seine Beute am ehesten riechen kann. Ist es etwa das Hausschwein oder der Elefant? Oder doch der Eisbär? Wie funktioniert die Photosynthese? Welcher Sinn funktioniert besser? Der Seh- oder der Hörsinn? Vieles solcher Fragen stehen im Raum und werden durch Spiele erarbeitet. Eine große Extra-Ausstellung befasst sich im Moment mit dem Weltraum und zeigt 3-D Bilder vom Mars. Die sehen schon echt irre aus. Man kann die Sternenbilder lernen und unser Planetensystem…


Alles in allem hatten die Kinder Spaß und wir Eltern auch. Mit 42 EUR (online) war das Familienticket erschwinglich. Es gibt ein Parkhaus direkt unterhalb des Museums. Jacken kann man also ohne Probleme dort lassen. Es gibt Schließfächer in der Ausstellung. Dort könnte man auch ein Picknick einschließen. Wissen macht ja bekanntlich hungrig. Das Essen im Restaurant war erschwinglich, aber nichts so prickelnd – Convenience Food halt.

Aber zurück zur Ausstellung:

Besonders cool sind in der Tat die Exponate aus den Sachgeschichten der „Sendung mit der Maus“. Erinnert Ihr Euch an die Geschichte, in der sich Armin eine Dauerwelle hat machen lassen? Das wurde mit Spaghetti nachgemacht…

Oder wie werden eigentlich Aufkleber hergestellt?

Unsere Kinder sind vermutlich genau die Zielgruppe, die das Museum anspricht. Sagen wir also mal Grundschule und ein bisschen weiter. Danach wird es vielleicht etwas uncool. Die Mausausstellung ist sicher auch was für Vorschulkinder.

Falls Ihr also mal bei össeligem Wetter nicht wisst, was Ihr mit den Kindern machen sollt, wir würden sagen: Ein Besuch lohnt sich.

Vielleicht habe ich ja dem ein oder anderen Lust auf das Odysseum gemacht. Viel Spaß!

Noch mehr Täschchen – diesmal für die Große

Hej,

heute zeige ich Euch ein Täschchen, dass ich am Tag vor Schulbeginn in der neuen Schule unserer Großen genäht habe. Schließlich braucht Kind einen sicheren Ort, wo wichtige Kleinigkeiten wie die Fahrkarte, Schlüssel usw. aufbewahrt werden können. Denn, das kennt Frau aus der Handtasche, versucht mal in einem Schulrucksack was zu finden… Jetzt ist das machbar. Natürlich sollte es nicht zu verspielt sein. So war es grad recht.

Das Täschchen ist nach eigenem Schnitt unter Einsatz einer alten Jeans entstanden. So ist es auch noch ein Upcycling-Objekt.
Das Täschchen tut seinen Job hervorragend!

Was für den Kindergartenstart – Tasche für allerlei

Für Ferdinand ist es endlich so weit. Er darf in den Kindergarten. Damit er eine Aufbewahrung für seine Wechselklamotten und seine Sportsachen hat und seine Sachen immer findet, hat Mama ein Täschchen bestellt. Ich finde, dass die Kinder mit einer offenen Tasche gut zurecht kommen und propagiere daher diese. Die Tasche ist aus einem hübschen Babycord und leicht. Genau das richtige für kleine Racker, die ihre ersten Schritte in die Selbständigkeit gehen. Viel Freude damit, Ferdinand!

Ja, und wenn Du auch mal einen Sonderwunsch hast, darfst Du mich gerne kontaktieren. Ich mache sehr viel mehr Dinge als die, die in meinem Online-Shop zu kaufen sind.

Schöne Woche!

Schiff AHOI

Juhu,

ich dürfte wieder eine Segelboottasche nähen. Ich finde die ja auch super. Diese Windeltasche mit dem Segelboot ist gar nicht kitschig und macht so richtig was her. Selbst wenn Tom größer ist, kann er sie noch gut benutzen. Erst ist sie schön in Mamas Handtasche, dann schön ist seiner Tasche, die er mit zu seinen Übernachtungspartys nimmt. 😉

Ich wünsche Euch eine gute Woche!

Nachtrag zum 12.12.08 – Perseidenschauer im Süden Deutschlands und die Sichtung der EISS

Huhu,

ich muss Euch unbedingt noch dieses kleine Dokument nachreichen, dass am 12.08. im Laufe unserer Sternensichtung entstanden ist. Unsere kleine Dame (7) hat sich nämlich ordentlich vorbereitet für den Ausflug. Wir hatten überlegt, dass wir mit den Kindern etwas raus radeln aus unserem Dörfchen, um den Straßenlaternen zu entkommen und so einen besseren Blick auf den Nachthimmel und die Massen an Sternschnuppen und die ISS zu haben. Sie hat also einen Block, Stift und eine Taschenlampe eingepackt. Mir war nicht wirklich klar, wofür.

Dann war es so weit. Wir waren nur knapp vor dem Überflug der ISS auf unserer Picknickdecke zum Liegen gekommen, da wurde auch schon die Taschenlampe angeknipst und der Block aufgeklappt und EISS, ach nee, schreibt man ja: ISS in Erwartung dieser notiert. Kurz danach war es so weit und das ganze wurde mit Haken dokumentiert. Gesehen, abgehakt.

Und dann ging es los mit den Sternschnuppen… 1, 2, 3, … . Mausi? Warum machst Du nicht nur Striche? Sie: Nein, Mama, die müsste ich ja zusammenzählen. So ist es viel praktischer. Dass sie bis 21 kommt, innerhalb von einer Stunde, konnte sie ja im Vorhinein nicht ahnen. Der Ausflug war also ein totaler Erfolg. Gemeinsam haben wir acht Schnuppis gesehen, Familienschnuppis also! Schee war’s!

Und zum Abschluss noch ein Kinderwitz.

Wie heißt ein Stern, dem alles schnuppe ist?
Na, Sternschnuppe! *grins*

In diesem Sinn, ein schönes Wochenende! Bei uns ist heute Feiertag, drum alles etwas ruhiger.