Nähzimmer – vom Chaos zum Wohlfühlen

Jemand, der auch näht, weiß sicher, dass es auf unerklärliche Weise zwischendurch sehr sehr unaufgeräumt aussehen kann. Ok – zeitweise herrscht Chaos. Hm, wie genau das geschehen kann, ich weiß es nicht. Immer bin ich auf der Suche nach einem speziellen Stoff und ganz schlimm sind Scheren… Immer verlege ich sie. Das ist zu blöd. Habe ich inzwischen zu viel Zeug? Och – ein Jäger und Sammler würde sagen: Da geht noch was. Nein, Spaß beiseite. Ich sehe ein, dass ich eine Weile brauchen werde diesen Stoffvorrat zu vernähen.

Ich räume gerne auf, damit ich mal wieder sehe, welche Stoffe ich noch so habe und ob es wirklich sein kann, dass mir ein spezieller Stoff fehlt.

Das Aufräumen dauert aber immer eine Weile. Ich habe auch schon mal ein einzelnes Fach ausgeräumt und wieder alles reingepackt ins gleich Fach – das ist semioptimal. Denn dann liegt ein lilaner Stoff vielleicht immer noch bei pink, weil ich ihn aus versehen mal da hingelegt habe. Nö – da muss ganz ausgeräumt und neu sortiert werden. Das ist ein extrem langer Akt und so schiebe ich es vor mir hin.

Das Regal mit meinen Webwaren war heute das erste, dass ich mir vorgenommen habe. Es gefällt mir ganz gut, wie es jetzt aussieht.

Also Vichy-Karos brauche ich wohl grad nicht. Da können noch ganz viele schöne Sachen draus entstehen.

Als nächstes werde ich wohl die Jersey angehen. Wann das so weit ist, weiß ich noch nicht. Vielleicht habe ich demnächst ganz viel Zeit, wenn ich meine Nähmaschine zur Inspektion schicke. Da gibt es noch mehr in der Dachschräge… huahh.

Die Jerseystoffe, Filz, Sweat lagere ich in diesen praktischen Kisten. In der Regel sind auch diese nach Farben sortiert. Ein paar Boxen habe ich nur mit Ringel, Unis und Punkten. Ich bin einfach unschlüssig, was praktischer ist. Demnächst dann mehr von dieser Front.

Langsam glaube ich es auch, dass ich noch bis zu meinem Lebensende brauche um die Stoffe alle zu vernähen. Vielleicht sollte ich mal ran an die Maschine?

Der nächste Martinimarkt ist gebucht und ich freue mich jetzt schon auf den 10. November 2018, wenn wir in Sauerlach wieder Markt spielen dürfen. Das letzte Jahr war es etwas regnerisch und so bete ich schon jetzt um besseres Wetter. Dann macht es eindeutig noch mehr Spaß – vor allem den Besuchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.