Wir haben sehr großes Glück und wohnen auf dem Land. Der Weg zum Wald ist in alle Richtungen durchaus kurz. Die Gemeinde Sauerlach wirbt sogar damit, dass man von jedem Punkt des Ortes nur 5-7 Minuten braucht, um auf das freie Feld, bzw. den Wald zu kommen.

Am Feiertag haben der Mann und ich eine ordentlich lange Auszeit genossen und sind erst geradelt, haben die Räder abgestellt und dann sind wir eine große Runde durch Wald, vorbei an St. Anna, gelaufen. Wir genossen die tollen Farben und die frische Luft. Auch wenn sich die Sonne unter einer zähen Wolkendecke lange versteckt hielt, irgendwann war sie so weit gewandert, dass sie erstrahlen konnte. Wunderschön!

Was man nicht alles tut, um sich davon abzulenken, dass das Nähschätzchen nach vier Wochen immer noch in der Reparatur ist und das Ersatzteil vom Maschinenhersteller auch durchaus noch Wochen brauchen dürfte, bevor es ankommt. Was?????

Ich merkt also, ich durchlaufe eine harte Zeit. Auch wenn meine alte Maschine durchaus eine gute ist und ihren Dienst fleißig wieder aufgenommen hat, ist das nun mal kein Vergleich zu meinem Premiummaschinchen was 1000 Stiche macht.

Das Ende ist noch nicht abzusehen, aber zumindest hatte die Reparaturwerkstatt dann doch ein Erbarmen mit mir und schickte mir gestern eine gleichwertige Maschine zur Nutzung. Nun kann ich doch noch die angefangenen Klammöttchen für den Markt am nächsten Samstag fertig nähen. Was bin ich froh.

Euch allen einen schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.