Jetzt geht die Draußensaison wieder los. Der Schnee ist geschmolzen. Damit ist die Zeit gekommen, die Beete von der schützenden Blätterhülle zu befreien. Dann kann die Erde wieder atmen.

Die Sonne lockte. Und da ich am Wochenende unterwegs bin habe ich einige Stunden gestern draußen verbracht. Bereits nach einer Stunde war die gerade durch die Müllabfuhr vom Weihnachtsbaum befreite Biotonne erneut gefüllt. Außerdem ein riesiger grüner Sack für Gartenabfälle. Das war aber nur der Vorgarten.

Und ich habe meine Leidenschaft zum Schnibbeln wieder entdeckt. Ich liebe Sträucher und Bäume zu schneiden. Die letzten Jahre habe ich das mal weniger gemacht. Die Erfahrung zeigte nämlich, je mehr ich schneide, desto mehr wächst es. Gut, das ist jetzt kein Geheimnis, aber nun habe ich die Erfahrung eben auch selber gemacht.

Dann ging es dem hinteren Garten an die Erde. Es war gerade noch der richtige Zeitpunkt, um mit dem Fächerrechen die Blätter zusammen zu klauben. Gerade noch rechtzeitig, weil die Blumenzwiebeln noch nicht so neugierig rausschauen.

Letztes Jahr habe ich leider zu lange gewartet und mir damit einige Tulpenzwiebeln aus der Erde gezogen. Die dann wieder in die braune Masse zu bringen, ist einfach echt aufwendig. Also lieber rechtzeitig rechen!

Aber jetzt, wenn Ihr diesen Post zeitnah lest, sitze ich beim Chorwochenende und probe mir die Stimme aus dem Leib. Haha! Euch allen ein tolles Wochenende! Sonnenschein! Frühlingsgefühle!

Edit: Verlinkung zu Gartenglück

 

2 Kommentare zu “Wochenend und Sonnenschein – Gartenarbeit

  1. Wolfgang Nießen sagt:

    Liebe Henrike,
    bei uns wird die braune Tonne zur Zeit auch schneller voll als sie geleert wird und dabei räumen wir die Beete noch nicht mal richtig auf, sondern lassen so einiges für Regenwurm und Co einfach liegen.
    Deine Vorher, Nachher Bilder gefallen mir gut, man sieht richtig, dass Du was geschafft hast.
    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • hennib70 sagt:

      Lieber Wolfgang,
      Zum Liegenlassen ist der Garten leider nicht groß genug. 😉 In einer Ecke sammeln wir einen Teil Laub und lassen es dort verrotten. Aber ansonsten bin ich bei 300 qm eher ordentlich. Die kleine Tochter liebt Regenwürmer und trägt jeden, den sie beim Nachbarn oder im Feld ausgräbt, in unser Hochbeet. hihi. Das freut mich dann sehr.
      Danke, Dir auch einen schönen Start.
      LG
      Henrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.