Schnell schiebe ich mal noch meine Bilder vom 12. d. Monats nach. Im Urlaub hatte ich keine Möglichkeit meine Kollagen zu erstellen und so habe ich die Fotos gebunkert und hole die Veröffentlichung nach, wenn auch ohne Verlinkung auf Draußen nur Kännchen. Wir sind also von Hamburg nach Sylt und das mit kleiner Unterbrechung.

Der 12. lief im August unter dem Motto „wir reisen“ hoffentlich in die Sonne. Nach zwei verregneten Tagen in Hamburg, zu denen ich sicher noch was schreibe, ging es zum Feriendomizil – einem Tauschhaus – der Familie der Schwägerin in the middle of nowhere.

  • es regnete toujour auf der Autobahn
  • und auf der Landstraße
  • Die Schwägerin hatte lecker gekocht
  • Kleinchen intoniert auf dem Klavier
  • in den Garten des Tauschhauses konnte man nur einen trockenen Fuß sezten – danach war er pitsche nass
  • zur Stärung für die Weiterfahrt – Kuchen – yeah!

  • weiter nach Niebühl – der Himmel lichtet sich – sollten wir doch noch Sonne bekommen?
  • Auf dem Autozug – wir warteten nur eine Stunde – sieht es ganz so aus
  • Himmel und Watt und Grün
  • endlich da und gleich mal schauen, wie das Meer hier aussieht – vielversprechend – viele hohe Wellen
  • die Temperaturen sind eher herbstlich – 17 Grad *schüttel*
  • dennoch taucht die Familie die Zehen in die kalte See.

Wir kauften um 20.00 Uhr noch das nötigste für den Abend und den nächsten Tag. Sehr praktisch, wenn die Läden lang geöffnet haben – sogar am Sonntag.

Dann räumten wir uns im Ferienhäuschen gemütlich ein, der Mann bekam sein Fahrer-Bier und ich mein Beifahrer-Weinchen. Wir sind fröhlich und genießen den Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.