Schöne Urlaubsgrüße – Sylt – 3. Teil – Der Strand und das Meer

Das wohl Schönste an unserem Urlaub auf Sylt war das Meer und der Strand. So haben wir dort auch die meiste Zeit verbracht. Meine Familie im/am Wasser und ich lesend auf der riesigen Picknikdecke.

Der Westen von Sylt ist von Nord bis Süd ein ganz toller Sandstrand mit Dünen. Fast überall stehen Strandkörbe, die man bei Bedarf mieten kann. Inzwischen kann man dies bereits online tun. Die Strandkörbe sind nicht abgeschlossen. Abends kann man sich einfach mal so in einen hineinsetzen.

Strand südlich von Westerland

Ein großer Vorteil gegenüber anderen Inseln ist, dass man auf der Westseite immer Wasser in erreichbarer Nähe hat. Es gibt zwar Ebbe und Flut, aber die macht nur ein paar Meter aus, während es auf anderen Inseln hunderte Meter nur Wattenmeer gibt.

Dennoch hat sich die Familie erkundigt, wann Ebbe und Flut sind. Vor unserem bevorzugten Strand gab es eine Sandbank einige Meter im Meer. Bei Ebbe konnten die Kinder dort auch bei hohem Wellengang stehen. So kam es, dass wir auch mal um 20 Uhr ins Wasser sind.

Strand südlich von Westerland

Der Strand war meist sehr leer. Es war super angenehm und sehr erholsam und außer dem Rauschen des Meeres und dem Kreischen der Möwen kaum was Störendes zu hören. Hinter der Strandmuschel, die wir immer aufbauten, war es angenehm und windstiller.

Wellen vor Hörnum

Aber je windiger, desto besser die Wellen und die haben es meiner Familie angetan. Und irgendwie konnte ich das ja auch verstehen, auch wenn es nicht ganz so mein Ding ist in die Wellen zu tauchen und Bodysurfen zu machen.

Strand bei Westerland

So ganz geheuer war mir nicht, wenn ich meine Lieben da so im Wasser beobachtete. Die strahlenden Gesichter hinterher stimmten mich dann doch versöhnt. Das Meer hatte sie mir wieder wohlbehalten ausgespuckt.

Strand bei Hörnum

Dagegen waren die windstillen Tage ziemlich rar und irgendwie auch langweilig und unspektakulär.

So ein Meer wollen die Kinder jetzt öfter haben. Mal sehen, wo wir es im nächsten Jahr finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *