Mach was draus! Fortsetzung vom Blog von Miri D.

Hallo Ihr Lieben!
Heute habe ich was ganz besonderes zu posten. Denn ich bekam da vor ein paar Tagen eine Anfrage von Miriam Dornemann. Vielen von Euch ist sie sicher als Autorin einiger wundertoller Standardbücher mit Schnitten und Anleitungen für Taschen und anderen schönen Dingen bekannt. Ihrem Blog folge ich schon ganz lange und irgendwann habe ich sie auch persönlich auf dem Stoffmarkt in Freising kennen gelernt. 
So, und nu? Was will ich Euch damit sagen? Da kommt also vor einiger Zeit eine Mail mit der Anfrage von dieser besagten Miri D., der Queen of Taschen und fragt mich, ob ich bereit wäre für einen lieben und wichtigen Menschen eine Tasche zu „be-näh-malen“. Häh? Echt jetzt? Sie fragt mich? Ist das abgefahren. Na, und ob ich Lust dazu habe.

Ihre Version könnt Ihr hier nachlesen, meine ist diese… 🙂

Der Deal war, sie schickt mir ein Überraschungspaket mit allen möglichen hübschen Utensilien zum Nähen und ein paar andere nette Beigaben. So ein bisschen Nervenfutter in Form von Schoki usw. 😉 Sehr nett. 
In dem Packerl ist aber, und das ist nun das ganz besondere, ein Stückchen altes Leinen, dass Miri’s Großvater vor vielen Jahren gewebt hat, nebst alten Knöpfen.
Was soll ich sagen, ich habe die Ehre dieses Stückchen Leinen wieder zum Leben zu erwecken und es einem Zweck zu zuführen. Huahhh, wie toll! Nach dem Ausbreiten und der Sichtung der vielen schönen Dinge, mache ich mich ans Werk. Wenn ich mit der Nähmaschine freihändig sticke, male ich mir meistens eine Skizze, damit ich sehe, wie ich mit dem Platz hinkomme.
Der Wunsch war: ein Vögelchen für die Mama. Vögel mag sie nämlich gerne, hat mir Miriam verraten. Ups, so habt Ihr grad nebenbei auch erfahren, wer der besondere Mensch ist, der dieses Täschchen bekommen sollte. Schöne Idee, oder? Zusammen mit einem Gruß, den Miriam mir mitgeschickt hatte, ging das Packerl direkt an die Mama.
Auf die Rückseite vom Leinen habe ich ein Stickvlies geklebt (mit non-permanent Stoffkleberspray). Das ist super praktisch. Mit einem Stoffstift, der mit Feuchtigkeit wieder weg geht (Dampf vom Bügeleisen tut es auch), wurde das Motiv übertragen. Immer mal wieder wird was festgenäht, dann übernäht und angeschaut und irgendwann für gut befunden.

Es war mir ganz wichtig, die Knöpfe vom Opa auch mit einzuarbeiten. Und das habe ich auch gemacht.

Und wegen der Kommentare von Miri’s gestrigen Eintrag, möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen.

Voilà! Da ist das Täschchen – Die Struktur des alten Leinens zu erhalten, war mir wichtig. Ich mag das Nähmalen mit antrazitfarbenem Faden. Es steht im Kontrast zu den bunten Farben, die ich liebe.

Nun hoffe ich sehr, dass Mama Dornemann inzwischen die Lieferung erhalten hat und ihr die Tasche gefällt und sie sagt, ja, sie hat was draus gemacht! 🙂 Mir wäre es eine große Freude!

Ich fand, liebe Miriam, dass es echt sehr spannend war, Dein Päckchen zu erwarten und zu sichten. Die Idee „Mach was draus!“, sollten wir ein bisschen kultivieren. Durch Deine Aufforderung bin ich endlich mal wieder zum Nähmalen gekommen und werde das, in naher Zukunft, wieder öfter angehen.

Wieso ich mit dem Nähmalen angefangen habe, werde ich Euch bei Gelegenheit mal schreiben. Wer in der Zwischenzeit mal schauen möchte, was man so „Nähmalen“ kann, der kann mal bei den „labels“ den Begriff „Nähmalen“ anklicken. Da bekommt Ihr einige meiner Werke zu sehen.

Schön, dass Ihr so lange hier geblieben seid und die aufregende Geschichte verfolgt habt.

Genießt die Sonnenstrahlen und seid
lieb gegrüßt
Henrike

22 Antworten auf „Mach was draus! Fortsetzung vom Blog von Miri D.“

  1. Henrike, ich bin gerade völlig begeistert. YESsss! Ist die süß!

    Und es hatte bei meiner Mama genau den geplanten Effekt: Erst Verwirrung. Wer da wohl schreibt? Ob das wirklich für sie ist? Und die Adresse sieht aus wie die Schrift von Miriam!?! Häh! Aber dann die erklärende Karte. Das ist jetzt ihre Tasche! Sie hat mich gleich angerufen und bedankt. Und ich möchte mich bei dir bedanken Henrike, für die schöne Aktion.

    Und ja, aus "Mach was draus!" sollten wir mehr machen. Der Satz hat einen hohen Aufforderungscharakter.

    Kreative Grüße,
    Miri D

    1. Endlich schaffe ich es Dir noch schnell hier zu antworten, liebe Miri! Ja, der Satz hat Aufforderungscharakter, gelle? Ich fand es war auch eine tolle Sache und wenn Du mal wieder jemanden beglücken möchtest… Ich stehe parat!

      Vielen Dank für Dein Vertrauen! *freu*

      Ganz LG und bis ganz bald
      Henrike

  2. Die ist wunderschön geworden. Ich bin ja Fan vom Nähmalen, das hat so einen ganz besonderen Charm Ich versuche mich selbst gerade daran. Ich finde die Aktion ganz bezaubernd.
    lieber Gruß
    dodo

    1. Liebe Dodo!

      Und ich habe Deine Nähmalerei ja schon bei Dir gesehen – gell, das ist schön! Wie gesagt, ich werde dazu mal was posten. Üb schön weiter, dann bekommt Klein P. demnächst was auch Ihr Kleidchen. Ich komme dann schauen!

      LG

  3. Hach, das gefällt mir aber sehr gut! Ich hab mir auch deine anderen Malereien angesehen – sie machen echt Lust, es auch mal zu versuchen!
    Eure Aktion finde ich sehr reizvoll!
    LG,
    Kathrin

  4. Jawohl, die Überraschung ist super gelungen. Meine Augen und meine Neugier war bis aufs äußerste gespannt. Eine tolle Idee und eine perfekte Ausführung mit dem Material. Solche Überraschungen liebe ich. Ich sage Miriam und Henrike ganz herzlichen DANK.
    Viele grüße Marianne Dornemann

  5. Liebe Frau Dornemann!

    Ohhhh, das freut mich ganz arg riesig die Nachricht von Ihnen zu bekommen. Wo Sie ja die einzige sind, die die Tasche in der Hand halten kann. Ich hoffe das Täschchen darf nun ganz viel mit verreisen und schöne Dinge erleben. Es war mir wirklich eine Freude die Aktion mit Miriam zu machen.

    Seinen Sie herzlich gegrüßt
    Henrike

  6. Ahhh das ist ja soooo wunder wunder toll. Vor zwei Wochen hab ich zum ersten Mal "genähmalt"… da kann ich noch einiges von dir abschauen, was die Kreativität angeht! Wirklich spitze!
    Grüßchen
    Steffi

  7. Liebe Henriche, das ist eine wunderbare Tasche geworden, deine Näh-Malerei ist einfach zauberhaft schön! Ein grosses Kompliment, herzliche Grüsse iRene

  8. Liebe Henrike,
    von der tollen Idee hatte ich gestern schon gelesen und das Ergebnis ist ja wirklich sehenswert und absolut hübsch geworden. Nun werde ich mich noch flugs als Leserin eintragen, damit ich nichts mehr verpasse.
    Viele Grüße aus dem hohen Norden
    Stefanie

    1. Hihi – ja, da werde ich demnächst auch noch was draus fabrizieren. Ich liebe Tulpen und habe sie in meinem Header und bei meinen Labels drauf. Leider ist die Tulpenzeit nun vorbei – ohhh!
      LG
      Henrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *