„Oh, welche Überraschungen mögen denn wohl da dinnen sein?“

 Ihr Lieben!
Und heute habe ich noch eine Variante zum Dekorieren eines Adventskalenders für Euch!
Ich finde diese Variante super praktisch und der Überraschte merkt wirklich von mal zu mal das Schwinden der Säckchen und das Nähern der heiligen Nacht.
Ich habe da übrigens noch eine sehr schöne Idee für Eure Kinder. Die meisten Kinder werden zu Weihnachten total erschlagen mit Geschenken. Das überfordert sie meist total.
Wie wäre es, wenn im Adventskalender bereits Geschenke sind, die Oma und Opa sonst auch noch am 24.12. vorbei gebracht hätten? Das könnten Legosteine, Sachen von Playmobil sein. Oder so Sachen die Mädels so lieben wie z.B. Skubidou-Bänder.
Bei uns hat es sich vor ein paar Jahren ergeben, dass wir sehr schöne Holztiere geerbt haben und eine passende Krippe mit Figuren. Jeden Tag gibt es seitdem eine Figur, die sich auf den Weg zur Krippe macht im Säckchen. Es ist nicht schwer zu erraten, wer am 24.12. im Säckchen ist, gell? Ok, eine kleine Süßigkeit gibt es dazu. Beide Mädels bauen jeden Tag an der Krippe. Es wird gerade zur Tradition, eine schöne, wie ich finde.
So hat doch der Adventskalender nicht den rein versüßenden Zweck, sondern das Warten auf das Weihnachtsfest wird wirklich begleitet.
Was auch immer Ihr so macht – ich wünsche Euch viel Freude dabei und schicke Euch
Liebe Grüße
Henrike

Adventskalender – Serviervorschlag

 Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich noch ein paar nette Dekostückchen gekauft und ein Designbeispiel gebastelt.

Die Säckchen für einen Adventskalender gibt es im Regalfach. Ich habe noch einige mehr fertige Säckchen. Mehr davon zeige ich in den nächsten Tagen.

Die Kärtchen mit den Zahlen hat übrigens mein Liebster (ich glaube ich erwähnte es bereits) in schönster Heimarbeit für die Kalender gestempelt. Die Stempel habe ich aus Radiergummi geschnitzt. Ich habe einfach nicht die richtige Größe zu kaufen gefunden.

Ich wünsche Euch ein sonniges Wochenende!

Happy sewing!
Henrike

In den letzten Zügen vor dem Martinimarkt



Prototyp für eine größere Lieferung – ich freue mich!

 Hallo Ihr Lieben,

irgendwann musste ich doch anfangen Fotos zu machen. Ihr müsst ja glauben, dass ich gerade gar nicht zustande bekomme – Weit gefehlt! Gestern habe ich mal angefangen Fotos zu machen. Es ist ja so, dass ich am Samstag in Sauerlach auf dem Martini-Markt der Nachbarschaftshilfe einige meiner Schätzchen zum Verkauf anbiete. Da hieß es: reinhauen und produzieren.Und das habe ich getan. Viele neue Kreationen sind entstanden und ich konnte kaum ein Ende finden. Jede freie Minute habe ich genäht und ausgesucht und genäht und gebastelt….

Wie gesagt, ich habe angefangen Fotos zu machen und habe noch sehr viel mehr, was ich am Samstag zu zeigen habe. Am besten, Ihr schaut mal vorbei. Es gibt ein schönes Programm, herunter zu laden unter dem Link der Nachbarschaftshilfe. Über Euren Besuch würde ich mich freuen.

Schminktäschchen – praktisch für die Handtasche

 


Schminktäschchen

Turnbeutel, dieses mal mit Schnürli



Memo-Bücher

Natürlich habe ich inzwischen auch einen der Loops in Verwendung. Am liebsten würde ich jeden Tag wechseln, aber dann wäre wohl kaum noch was für meine Kunden übrig.

Die Kissen finde ich selber auch zum sofort aufs Sofa stellen. Hm – vielleicht schaffe ich ja noch ein paar für den Hausgebrauch herzustellen.

So, heute habe ich zwar frei – aber Ihr wisst schon, wie ich das meine. Ran an den Stoff und rumgeschnippelt und genäht…. Euch allen einen schönen Tag.

Liebe Grüße

Henrike

PS: Feflixtes Format… oder zu viele Fotos? 😉

Weihnachten steht ja schon in der Tür

Hallo Ihr Lieben,
Ja, auch ich habe einen Schock bekommen, als ich die ersten Dominosteine in den Geschäften sah. Das bedeutet nämlich: Los, los, jetzt aber schnell noch ein bisschen was Weihnachtliches produzieren! Hm, leichter gesagt als getan bei diesen sommerlichen, sonnigen Temperaturen. Aber ich habe es geschafft…. Die ersten Adventskalender gibt es in meinem Regalfach zu bewundern und zu kaufen. Selbst die Stempel für die Zahlen auf den Schildchen sind selber geschnitzt. Der Kalender ist also rundherum mit Liebe hergestellt. Unsere Kids wurden letztes Jahr damit beglückt und fanden die Säckchen toll. Wisst Ihr, was die Kinder bei uns drin finden? Na, die Holztiere von der Krippe. Wir stellen den Stall auf und jeden Tag gesellt sich ein anderes Tier in die Nähe des Hauses und wartet neugierig auf den wichtigsten Tag, an dem endlich das Jesuskind geboren wird. So ist bis zum 24.12. eine bunte Schar Tiere zusammengekommen, mit der sich vortrefflich spielen lässt.
Na klar, eine Süßigkeit oder Zahnbürste gibt es obendrein. Wir wechseln das ab.
So, nun wünsche ich noch einen wunderschönen Sonntag.
Liebe Grüße
Henrike