Girlande – für einen Kindergeburtstag

Ich habe doch versprochen noch kurz zu beschreiben, wie ich die Girlande selber genäht habe.
Nachdem ich dünnen Karton (Reklame) von beiden Seiten mit günstigem Geschenkpapier beklebt habe (das geht besonders gut mit Sprühkleber), habe ich Kreise in verschiedenen Größen ausgeschnitten.

Bevor ich richtig mit dem Nähen begonnen habe, habe ich Farben
und Größen schön durchgemischt und erst ein Stück Unter- und ein Stück
Oberfaden nach hinten gezogen. 

Dann ging es los!

 Mit einem nicht zu engen Geradestich (sonst wird das Papier zu sehr perforiert) habe ich alle ca. 8 cm eine Scheibe eingelegt, danach ein Stückchen nach hinten gezogen, dass „in der Luft“ genäht wurde und dann wieder eine Scheibe.

Ganz ratzifatzi hatte ich dann eine echt recht lange Girlande, die unter
dem Betthimmel, der kurzzeitig auf der Terrasse seinen Platz gefunden
hat, echt gut zur Geltung kam.

So habt Ihr passen zu Eurem Thema eine schöne Alternative zur Wimpelkette – und das sehr sehr schnell!
Viel Spaß beim Nachmachen der Girlande für die nächste Party!
Eure
Henrike
EDIT: mit diesem Beitrag bin ich bei der Link-Party von Kanoschl dabei. Hier findet Ihr weitere tolle Ideen! Viel Spaß bei Rumgucken!

Kindergeburtstag


Heute zeige ich Euch, wie es nach den Einladungen bei der Feier meiner Großen zuging. Wie gesagt, ich lasse mich ja gerne von der Bloggergemeinde animieren und so hat allein der Name Pünktchenglück zu vielen Pünktchen geführt. (Auf diesem Wege schöne Grüße an Dana, deren Blog mir immer Spaß macht). Pünktchen haben ja auch was von guter Laune und die hatten auch alle kleinen Gäste am heutigen Tage, wo es doch endlich wieder Wasserspritze und Planschwetter war.

Den Tipp, die schokoladigen Erdbeeren dann auch noch in ein buntes Streuselbad zu tunken habe ich in irgendeiner Zeitschrift beim Durchblättern entdeckt. Zum Glück ist es mir auch wieder rechtzeitig eingefallen. Was soll ich sagen – das Obst war schneller verputzt, als die auch sehr leckeren Cup-Cakes.
Als die Erdbeeren aus waren, legte ich Trauben nach und war noch nicht
in der Küche, da wurde schon nachgefordert. Muss wohl auch gemundet
haben.

Den kleinen Briefvogelstempel hatte ich noch und so kam er mal wieder zum Einsatz. Den gibt es bei Pep Auf.de. Die weiße Stempelfarbe hatte ich zufällig mal bei einem Set dabei, hatte ich noch nie genutzt, war aber völlig begeistert vom Ergebnis. Ich fand es ganz praktisch, dass das Geburtstagskind schon im vorhinein eine Sitzordnung festgelegt hatte, so kam es auch nicht zum Streit um einen Sitzplatz.

Auch die Etagere vom Schweden kam endlich mal zum Einsatz. Leider habe ich die Existenz dieser jenigen schon des öfteren voll vergessen.

Seht Ihr die Gläser mit dem roten Zuckerrand? Ich fand unsere Kindergläser zu bunt und so unpünktchenhaft. Da dachte ich, dass man Grundschulkindern wohl schon ein einfaches, aber aufgepepptes Glas hinstellen könnte. Was soll ich sagen? Der Zuckerrand war abgeknabbert, bevor das erste Getränk geleert war. 🙂

Dafür habe ich den oberen Rand erst in Wasser und dann in ein Zuckerbad (Zucker gefärbt mit flüssiger Lebensmittelfarbe) getunkt. Leichte Sache – große Wirkung.

Nun, was bleibt mir noch zu schreiben. Der Tag war wunderschön und sehr entspannt. Die Kinder waren toll drauf und hatten Spaß  – und das ist wohl die Hauptsache. Wie ich die Girlande gemacht habe, beschreibe ich Euch ein anderes Mal.

Liebe Grüße
Henrike

Souvenir, Souvenir

In Verona haben wir diese vielen Pinochios zu Gesicht bekommen. Da meine Mutter für die Enkelkinder auch immer noch einen rumstehen hat, musste ich doch ein Foto machen. Die sind ja schon nett, oder? Wie wäre es mal mit einer Pinochioapplikation?

Liebe Grüße
Henrike