Spaziergang durch den Garten

Hallo Ihr,
heute nehme ich Euch mit in unseren Garten. Die Tulpen aben sich schon um 9.30 Uhr dermaßen geöffnet, dass ich unbedingt Fotos machen musste. Wer weiß, wielange die Blüten die Chance zum Überleben haben, wo es doch so arg regenen soll – später dann. Wir haben kein Macro-Objektiv, aber eine Linse, die man auf das normale Objektiv drauf schrauben kann. (nennt sich Nahlinse) Das ist die günstige Alternative für den Anfang.

So kannst Du Fotos auch in 20cm Abstand machen und bekommst ein recht scharfes Ergebnis.

Nun aber zu der Brut. Letztes Jahr haben wir im Land der Tulpen eingekauft. Rechzeitig habe ich die Zwiebeln in die Erde gebracht. Und nun – endlich – sehe ich meine „Ernte“. Das sind erst die frühen Tulpen. Die anderen sind in den Startlöchern. Ja, wir sind hier im Süden was später dran. Obwohl wir nur 20 km Luftlinie von München entfernt sind, sind wir sogar drei bis vier Tage nach der städtischen Vegetation. Das wundert mich jedes Jahr. 

Diese weiße Tulpe wächst richtig schön aufrecht mit einem sehr festen Stengel. Ich werde mir sicher noch mal ein paar in die Vase stellen. Selbst gezogene Tulpen halten sich in der Vase viel länger, als jede gekaufte.

  
 
Ich hatte ganz schlechte Erfahrungen mit Tulpen vor Ostern aus dem Blumenladen gemacht. Nachdem ich die Verkäuferin 2-3 Wochen danach ansprach, hat sie gesagt, dass es typisch ist, dass die Blumen für die Osterzeit „schnell“ gezogen werden und daher nicht so lange halten. Aha – gut zu wissen, kaufe ich halt keine Blumen mehr kurz vor Ostern. *lach*

Ich liebe Tulpen und das ist auch der Grund, warum ich bei meinem Logo eine Tulpe drauf habe. So, jetzt ist das auch klar.

Da diese Schachbrettblume auch so schön daher kommt, darf sie bei diesem Blog auch dabei sein.

Genießt das Wochenende und seid lieb gegrüßt!

Henrike

CARPE DIEM oder Jenießedendaach!

Carpe diem – dt. „Genieße den Tag“ oder wörtlich: „Pflücke den Tag“ oder op Kölsch: Jenießedendaach!

Ich hoffe das habt Ihr alle gemacht. Wir schon! Wir hatten einen tollen Tag. In den nächsten Tagen werde ich Euch  verraten, wo die Beckis unterwegs waren…. Soviel sei gesagt: Habt Ihr vom Maus-Türöffnertag gehört? Wir waren dabei.

Die oben gezeigten Kissen wurden bei mir für Kolleginnen als Abschiedsgeschenk bestellt. Das Carpe Diem war so groß, dass ich das Stoffstück neu einlegen und in zwei Etappen sticken musste. Ich hatte es mir schwieriger vorgestellt. Nun weiß ich, dass ich keinen noch größeren Stickrahmen benötige. Frau weiß sich ja zu helfen.

Morgen heißt es wieder einen Tag arbeiten – dann wieder frei – scheee!

Liebe Grüße
Henrike

Hagebutten und anderes Gedöne

 
 Grüßt Euch,
passend zu meinen Kissen, gibt es jetzt weitere Blümelein auf dem Universaltäschchen. Ich hatte ja versprochen, dass noch einige Blumen folgen werden. Dies ist also die nächste Stufe und weitere Utensilien werdet Ihr hier im Blog und nach und nach im Regal finden.
Wenn Ihr das Design gerne auf ande Dinge gestickt haben möchtet, meldet Euch gerne bei mir. Ich würde mich freuen.
Liebe Grüße
Henrike
 

Wilde Blumen – verblühen nicht

 Hallo Ihr Lieben,

endlich habe ich es geschafft wieder mal eine Idee, die schon lange in meinem Kopf rumschwirrt umzusetzten. Jetzt, wo die Blümelein verwelken und mit letzter Kraft Samen produzieren, musste ich immerwährende Blüten auf’s Kissen bannen.
Dies ist nur der Anfang und viele Blüten werden folgen.
Liebe Grüße
Henrike
PS: Guck mal T.K. kennst Du den Stoff? – Danke noch mal auf diesem Wege.