Symmetrie schon beim Zuschnitt

Huhu,

hui, bei Katharina von Stich und Faden habe ich einen sehr interessantes Statement über die Symmetrie beim Zuschnitt von Stoffen entdeckt. Hier ist mal ein Vorzeigemodell für das, worum es geht aus meinem Nähstüberl. Leider ist es es so, dass Du durch einen so guten Zuschnitt unter Umständen sehr viel Verschnitt bei großen Mustern hast, bei denen auch noch die Richtung des Motivs wichtig ist.

Das kann der Laie kaum nachvollziehen. Die nutzbare Resteausbeute bei diesem Kleidchen ist von dem einen Meter verschwindend gering. Zahlen mag das dann kaum einer. Schade! Wie geht es Euch? Schaut Ihr auf die Platzierung der Motive.

Leider ist mir auch bei der Präsentation von neuen Stoffdesigns in letzter Zeit öfter aufgefallen, dass auf die Platzierung der Motive nicht geachtet wird. Ich bin kein Profi, aber das stört mein Auge schon. Und mir gelingt die Symmetrie nicht immer 100% aber ich versuche es.

Ob mit oder ohne Symmetrie – Ich wünsch ein schönes Wochenende!

Vielen Dank, Katharina, für Deinen Beitrag!


PS:
Schnitt: Whitney von farbenmix, 
Stoff: Hamburger Liebe

4 Antworten auf „Symmetrie schon beim Zuschnitt“

  1. Das Kleid ist dir absolut gelungen. Der Verschnitt ist zwar schmerzlich, aber bei dem Ergebnis durchaus zu verkraften.
    Gut, dass du mich mal auf das "perfekte" Muster hingewiesen hast. Einfach toll.
    Renate

  2. Das ist mir wichtig, deshalb nähe ich unter anderem auch, weil es mich bei gekauften Sachen stört & es billig & lieblos aussieht. Aber manchmal kriege ich es nicht perfekt hin, wie ich es möchte. Heute habe ich vergeblich mit einem Campanringel gekämpft.
    Ein schönes Wochenende!
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.