Karneval – fern der Heimat

Ja, das fühlt sich sehr komisch an. Alles ist ruhig hier. Kein Zooch kütt. Vom fernen Rheinland erreichen mich Selfies mit buntmaskierten Verwandten. Sie sind mittendrin im Jewöhl… und ich? Ich habe mir vorgenommen nächstes Jahr wieder dobei zu sein. Mitsingen, bis die Stimme nicht mehr geht. Hinterher krank sein, und trotzdem arbeiten. Schließlich kann man auch arbeiten, wenn man feiern kann. Karneval mit allem was dazu gehört. Das beste ist nach dem tollen Tag an der Imbisbude noch einen fetten Döner zu vertilgen. Dann in frischer Luft nach Hause wanken und selig mit Konfetti im Haar und immer noch rot gemalter Nase in die Federn zu sinken und einen schönen Schlaf zu schlafen.

Während also in der Ferne die Menschen die Straßen mit Kamelle beschmeißen, liege ich auf dem Sofa und ziehe mir einen Schmachtroman rein. Leider ist er jetzt viel zu schnell zuende gewesen. Zwischendurch kam der Kater und hat mir Gesellschaft geleistet. Und letzte Woche musste ich noch ganz schnell eine Prinzenkappe nähen. Warum weiß ich auch nicht. Konnte sie ja nicht mal ausführen. Na, dann zeige ich sie Euch!

Egal also, ob Ihr feiert oder nicht, macht es Euch hübsch! Wenn Ihr feiert, denkt daran, rechtzeitig heim zu gehen. 🙂 Dann müsst Ihr auch am nächsten Tag nix bereuen! Nein, ich rede hier keinesfalls auf Grund von schlechten Erfahrungen. *kicher*

2 Antworten auf „Karneval – fern der Heimat“

  1. Es geht auch mal ohne, sag ich dir! Ich liege hier auf meinem Heizkissen ( wegen der Hüfte ) und genieße die Stille. Der Herr K. wurschtelt nach zwei Kilometermärschen inklusive Saxophonspiel im Garten. Nur die Faschingsflüchtlinge sind in Köln unterwegs…
    Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist…
    Aber wenn der Besuch am Aschermittwochnachmittag wieder nach M. abreist, geht die Küchenrenovierung los. Das wird hart genug…
    Kölle Alaaf!
    Astrid
    Die kappe ist sehr schön. Würde ich gerne noch genauer sehen 😉

    1. Oh jeh, liebe Astrid, blöde Hüfte! Und das sind ja Neuigkeiten. Die Küche ist jetzt doch dran? Du wirst sehen, dass Du hinterher bestimmt ganz glücklich sein wirst und ganz doll gerne kochst! Ich bin schon gespannt auf Deine Erfahrungen und Erzählungen. Die Kappe schicke ich Dir gerne noch mal als PN. Es pressiert ja nicht. 😉
      Kölle Alaaf!
      LG
      Henrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.