Besenschrank in der Küche – so was von heute!

Ich habe Euch in der letzten Zeit immer mal wieder was zu unseren Erfahrungen bzgl. unseres Küchenbaus erzählt (hier, hier).  Das ist so nach dem Motto: wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. So ungefähr trifft das auch bei dem Einbau einer Küche zu. 🙂

Bei unserer Küchenplanung habe ich mir schon sehr genau überlegt, was ich in den nächsten Jahren oder sogar Jahrzehnten unbedingt in der Küche brauche. Und dazu gehörte für mich absolut ein Besenschrank. Der Wischer, bzw. der batteriebetriebene Besen standen immer in der Ecker rum. Das war nicht besonders hübsch.

Wir wollten auch keinen Raum verschenken. Allerdings gibt es nicht für alles was man sich so vorstellt auch eine sofortige und kaufbare Lösung. Wir hatten allerdings sehr schnell eine Idee, wie wir möglichst clever etwas selber zaubern könnten.

Dazu haben wir Platz hinter unserem Hochschrank genutzt. D.h. der Schrank wurde bündig zum Mauervorsprung vorgezogen. So ergab sich dahinter eine Lücke von ca. 30 cm.

Der Mann schraubte eine Leiste an die Wand. Aus einer Seitenverkleidung der Küche, die zurechtgesägt wurde, machte er eine Tür. Schaniere (die es auch beim Schweden gab) wurden dran geschraubt, eingehakt und fertig. Fast fertig… Noch einen Türöffner dran…. (der ist inzwischen von zwei kleinen Knöpfen ersetzt, so dass wir da prima zwei Handtücher hinhängen können.

Wow, was war ich baff. So klasse habe ich es mir gar nicht vorgestellt gehabt.

Nun habe ich einen Besenschrank. Die Ecke ist toll aufgeräumt und sieht ordentlich aus. Ich bin super begeistert.

Schaut, was alles reingeht…

Und das war mal wieder so eine Idee und Umsetzung, die mich sicher ganz lange voll glücklich macht. Ich genieße solche kleinen Dinge wirklich sehr, sehr!

Vielleicht haben wir jemanden auf die Idee gebracht? Würde mich freuen.

Viel Spaß beim Kreativsein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.