Friday Flowerday – meine # 08 18

Bevor die letzten Veilchen im Vorgarten verblühen, hole ich sie mir schnell noch ins Haus. Sie werden nicht lange halten, aber so habe ich noch was von ihnen. Damit verlinke ich mich bei Helga von Holunderblütchen, die unsere Blumen am Freitag immer sammelt.

Normalerweise blühen sie schon Mitte März. Dieses Jahr hatten wir zum Ende vom März allerdings noch Schnee und so haben die kleinen lila Blütchen länger auf sich warten lassen. Im Vorgarten sehen sie etwas unordentlich aus.

Das Ensemble in den kleinen Miniaturvasen kommt mir grad recht für unsere Theke. Da ist nicht viel Platz.

Die nächsten Tage soll tolles Wetter sein und da werden wir vermutlich wieder viel Zeit in dem mittlerweile „aufgeräumten und gekärcherten“ Garten verbringen. 🙂

Es ist jetzt noch mal heller im Garten.

Ich fürchte, dass die Kinder sehr daran interessiert sind, dass wir nun endlich den Pool aufbauen. Schließlich hat das Thermometer gestern 39 Grad in der Sonne angezeigt – haha.

Ist das nicht ein irrer lila Ton?

Leider muss ich heute noch „ausnahmsweise“ arbeiten und muss mich bald auf die Fahrt begeben. Vorher mache ich noch schnell eine Tour durch den Garten und genieße ihn. Der wilde Wein bekommt gerade seine ersten Blättchen.

Euch allen einen guten Start ins Wochenende!

Tasche mit Strandmotiv – was ist denn Ultimate Frisbee?

Wenn es an den Strand geht mit einer riesigen Taschen, in die zwei kleine Kinder reinpassen würden, ist die Not groß, wenn man die wirklich wichtigen Dinge, wie Geld, Schlüssel und Handy sucht. Also die Situation, wie sie in der Handtasche herrscht – so in etwa…

Andere wiederum benötigen dringend ein Täschchen für die wichtigen Dinge beim Sport. Denn Sporttaschen sind an Größe ähnlich, wie vorgenannte Strandtasche.  Und da kommt diese Tasche ins Spiel. 

Kennt Ihr eigentlich Ultimate Frisbee? Ja, richtig. Dieser Mannschaftssport wird mit einer Frisbeescheibe gespielt. Draußen spielt man es auf einem Feld mit ähnlicher Größe wie beim Fußball. Der Aufbau des Spielfeldes ist in etwa so wie beim American Football. An jedem Spielfeldende gibt es eine Endzone. In der Endzone des Gegners muss die Scheibe gefangen werden. Es spielen – in der Regel – sieben Spieler.  Sie starten alle in einer Reihe an der eigenen Endzone und spielen auf die andere Seite des Gegners. Hat ein Spieler die Scheibe, darf er mit ihr nur einen Sternschritt machen und schauen, dass er sie innerhalb von 10 Sekunden weiter spielt.  Es gibt noch ein paar Regeln, aber die sind echt überschaubar. 

Ultimate Frisbee zeichnet sich durch das Fair Play aus. Alle nationalen und internationalen Wettbewerbe werden ohne Schiedsrichter gespielt. Es wird auf Rasen, am Strand und in der Halle mit etwas abweichenden Regeln gespielt.  Und da es nun mal nicht Massen an Spielern gibt, hat man ziemlich schnell die Möglichkeit international durch die Gegend zu tingeln.

Nein, ich spiele es nicht, aber mein Mann. Und  das seit über 20 Jahren.  Früher aktiver, jetzt nur nach eigenem Beat. Es ist eben ein Sport, den viele erst im Studium beginnen. Und da man bei dem Spiel rumkommt, lernt man auch echt viele Menschen kennen. So auch Claudia. Sie hatte eingeladen und wir sind gerne gekommen. Für das nächste Strandturnier ist sie nun gut ausgestattet.

Wie schon hier habe ich genähmalt, wie es mir in den Sinn kam.  Ach – so ein Strandmotiv ist doch immer schön. Nun kann Claudia alles wichtige schnell wieder finden. 

PS: Wenn Euch genähmaltes interessiert, sucht einfach in dem Feld an der Sitebar nach „Nähmalen“. Da findet Ihr so allerhand.

Friday Flowerday – meine #07 2018

Freitag ist der Blumentag und daher kommt hier mein kleiner Strauß mit rosa Röschen. Die Blumen verlinke ich zu Helga und ihrem Blog Holunderblütchen.

Und dann heißt es: Gartenarbeit. Das Grün drückt so sehr raus, dass ich auch alle paar Tage zum Unkraut jäten raus gehe. Was weg ist, ist weg und stört mich später nicht mehr.

Und dann hoffe ich noch auf die Stauden, die dann dem kleinen schwächlichen Unkraut den Gar ausmachen. Eigentlich müsste der Rasen nun auch noch gedüngt werden, aber es hat sich kein Regen angekündigt, daher habe ich das bisher gelassen.

Das Wochenende wartet dann noch der Hochdruckreiniger auf seinen Einsatz. Was tut man nicht alles für einen schönen Garten.

 

12 von 12 im April 2018

Der 12. des Monats ist mal wieder ein Tag der Arbeit. Ich werde mich nun zu Frau Kännchen einreihen und schauen, wie die anderen den Tag verlebt haben.

  • Beim Schmieren der Schul- und Bürobrote warten die Kater auf ihren Einlass
  • mein Frühstück in der Arbeit
  • Arbeit
  • Mittag in der Arbeit
  • dann: endlich fertig. Ich fahre zum Mann und bringe ihm das Auto. Weiter geht es mit den Öffis und zu Fuß. Der Weg zum Chor führt vorbei an einem wunderhübschen Blumenladen.
  • schöne Blümchen auch neben dem Schaufenster

  • München ist so schön, auch wenn die Bauten schon etwas protzig erscheinen. Aber irgendwie gehört das wohl zum Stadtbild.
  • bei Sonnenschein – die Theatinerkirche
  • Es glitzert in Schaufenstern
  • und es leuchtet auch im Dach der Passage – 5 Höfe
  • Der Marienplatz ist Anziehungspunkt für viele Menschen – manche machen Musik
  • ich gehe zum Chor und setze hier den Platzhalter für die Freitagsblümchen

Die Chorprobe wird mit einem Gang zum Vietnamesen abgerundet.

So war mein Donnerstag. Ein wunderschöner Tag mit Sonnenschein. In der Stadt waren die ersten Miniröcke unterwegs. Manche Menschen trauten den warmen Temperaturen noch nicht und trugen noch viel zu warme Jacken.

So, dann wünsche ich Euch einen schönen Tag und freue mich auf das Wochenende!